Tipps, Trends und Infos für ein genussvolles Leben
  
Hintergrundinfo

Bei jeder Geburt werden ein Kind, eine Mutter und ein Vater geboren
Magazin-Beitrag - nicht nur für werdende Väter und Mütter.

Jede werdende Familie steht im Verlauf einer Schwangerschaft vor einer Vielzahl wichtiger Situationen und Entscheidungen.
Viele Frauen und Paare lassen sich während einer Schwangerschaft neben Arzt oder Ärztin noch von einer Hebamme betreuen - sowohl medizinisch als auch psycho-sozial. Hebammen begleiten die werdende Familie kompetent und persönlich von Beginn der Schwangerschaft an, während der Geburt und auch in der ersten Zeit mit dem neugeborenen Kind.
Eine Kernaufgabe der Betreuung ist es, die gebärende Frau in ihrer eigenen Kraft zu bestärken. Beide Elternteile werden auf Ihre zukünftige Verantwortung vorbereitet. Auch das Gesundheitsbewusstsein der zukünftigen Eltern wird gefördert, denn Hebammen betrachten die Vorgänge des Kinderkriegens vom Standpunkt der Gesundheit aus, nicht von dem der Krankheit.

Die Atmosphäre ist entscheidend
Ob die Partner sich dann für eine ambulante Geburt, eine Geburt daheim bzw. im Geburtshaus oder für eine klinische Entbindung entscheiden, hängt von den persönlichen Erwartungen und Vorlieben, doch auch vom Verlauf der Schwangerschaft ab.
Die wenigsten Klinikgeburten haben heute noch etwas mit hochgerüsteten Kreissaalgeburten zu tun. In etlichen Entbindungsstationen gibt es freundlich eingerichtete Geburtszimmer und das ärztliche Personal unterstützt die Geburt auf Wunsch auch mit alternativen Methoden. Geburt findet hier wieder zurück in einen privaten Raum, in der der Gebärenden nur vertraute Menschen zur Seite stehen. Bei Komplikationen stehen Fachpersonal und die medizintechnische Ausstattung unmittelbar bereit.
Eine Entbindung im Geburtshaus oder zu Hause kommt nur in Frage, wenn keine Risikoschwangerschaft vorliegt. Die Hebammen prüfen sehr genau, ob die Gebärende auch im Komplikationsfall ausreichend versorgt werden kann.

Geburtshäuser - Geburt in intimer, familienfreundlicher Atmosphäre
Geburtshäuser sind selbstständige außerklinische Einrichtungen der Primärversorgung von Schwangeren; hier werden Frauen und Paare von Anbeginn der Schwangerschaft umfassend und fachkundig von Hebammen und versiertem Fachpersonal begleitet. Die Sicherheit der Gebärenden und des Kindes sind zu jedem Zeitpunkt gewährleistet. In den vom Geburtshaus liebevoll gestalteten, schützenden Rahmen wird auch der Partner mit einbezogen, damit er sich an keinem Punkt - weder vor noch nach derGeburt - als fünftes Rad am Wagen fühlt bzw. auch er sich auf das Vaterwerden vorbereiten kann.

Verläuft die Geburt normal, kann die junge Familie schon wenige Stunden nach der Geburt wieder nach Hause zurück und wird dort von einer Hebamme weiter betreut.

Geburt und Aromatherapie
Foto: ätherische Öle aus ökologischer Herstellung; ©BLE, Bonn/Foto: Thomas Stephan
In vielen Entbindungsräumen und Kreißsälen hat die Aromatherapie heute schon Einzug gehalten, um Frauen mit Hilfe von ätherischen Ölen bei der Geburt zu unterstützen. Die Öle können in der Aromalampe oder auch in der Badewanne (mit Honig oder Milch mischen) verwendet werden.

Folgende Öle sind dafür besonders gut geeignet:

Bergamotte
antidepressiv, krampflösend

Lavendel
krampflösend, schmerzstillend,
blutdrucksenkend

Muskatellersalbei
krampflösend, schmerzstillend,
blutdrucksenkend

Melisse
beruhigend, krampflösend,
stärkend, erfrischend und wärmend

Jasmin
krampflösend; hilft, sich fallen zu
lassen und sich dem Geschehen
hinzugeben


Buch-Tipps
Ingeborg Stadelmann: Die Hebammensprechstunde; Ingeborg Stadelmann Verlag: 2002
Michel Odent: Geburt und Stillen; Verlag C.H. Beck: 2000
Ines Albrecht-Engel und Dr. med. Manfred Albrecht: Schwangerschaft und Geburt; Gräfe&Unzer: 2001


 



 
Zurück zur Startseite