BioGenüsse
 
Stichwort   
alle Artikel anzeigen   neue Suche

Aktuell
 

Rezension "Mein kleiner veganer Milchladen" von Sébastian Kardinal

Französischen Käsespezialitäten eilt ein hervorragender Ruf voraus und in kaum einem anderen Land ist die Liebe zu Camembert & Co. derart kulturell verankert wie in unserem westlichen Nachbarland. Vielleicht ist es deshalb nicht verwunderlich, dass mit dem jungen Sébastien Kardinal ein französischer Vegan-Koch nun einen Überblick zu veganen "Milchprodukten" vorlegt - von Trinkmilch über Joghurt hin zum angesprochenen Käse, der das Kernstück des knapp 80 Seiten dicken Bandes bietet, der im Hans-Nietsch-Verlag erschienen ist.

Die Einführung in "Mein kleiner veganer Milchladen" fällt übersichtlich und kompakt aus. Kardinal nennt und beschreibt 20 teils recht exotische Zutaten, die die Grundlage seiner Rezepte bilden. Dann nimmt er uns im Rezeptpart mit auf eine Reise durch die Kategorien Milch & Sahne, Käse und Ei. 28 Rezepte lernen wir auf dem Weg kennen, darunter sind Basisprodukte wie die Herstellung eigener Pflanzenmilch ebenso wie manch ungewöhnliche Käsesorte, von der man selbst als Nicht-VeganerIn möglicherweise noch nichts gehört hat - oder ist Ihnen der aus dem Norden Frankreichs stammende Weichkäse Boulette d'Avègne ein Begriff? Auch SpezialitätenkennerInnen kommen deshalb auf ihre Kosten, nicht nur weil Käseherstellung per se ja schon etwas Außergewöhnliches in der heimischen Küche ist. Kardinal belässt es allerdings nicht beim Käse, sondern wartet auch mit veganer Rezepten für pochiertes Ei, Spiegelei oder Rührei auf. Die schönen Farbabbildungen zu jedem Rezept illustrieren, dass sich die Gerichte auch optisch mit ihren tierischen Vorbildern messen können.

"Mein kleiner veganer Milchladen" ist ein gelungenes Werk für alle, die trotz veganer Lebensweise nicht auf eine breite Palette von Milchprodukten verzichten wollen und dafür gerne selber aktiv werden. Auch wer in der Küche gerne mal Neues ausprobiert und dafür etwas Aufwand in Kauf nimmt, wird bei Sébastian Kardinal genügend Inspirationen finden.

ISBN: 978-3862647125
Taschenbuch : 80 Seiten
erschienen im Hans-Nietsch-Verlag


 
Aktuell
 

Rezension "Vegane Desserts" von Marie Laforêt

Süßen Köstlichkeiten möchte oder kann kaum jemand entsagen. Kuchen, Puddings oder Eis sind schließlich schmackhafte Klassiker und als Desserts der perfekte Abschluss eines gelungenen Mahls. Beim Wechsel auf eine vegane Ernährung stehen viele Menschen deshalb vor der Herausforderung, nun ohne Ei, Milch & Co. die süßen Versuchungen gleichsam lecker zuzubereiten. Dessen nimmt sich Marie Laforêt in "Vegane Desserts" an, das im Hans-Nietsch-Verlag erschienen ist.

Auf den ersten Seiten bietet die Autorin eine Einführung ins Thema und stellt die "Basics" für vegane Desserts dar. Dazu zählen die wichtigsten Zutaten, wie sie schmecken und wann man sie verwendet, ein Überblick zu Ei-Alternativen sowie die Nennung wesentlicher Küchenhelfer, mit denen alle Speisen des Buchs auch umgesetzt werden können. Diese Einführung ist zwar kurz, nichtsdestotrotz jedoch informativ und dank ihrer Prägnanz als schneller Einstieg geeignet. Gerade AnfängerInnen können aus den Texten einige Tipps zu veganen Zutaten aufschnappen, die vielleicht Inspiration sind, mal selber etwas auszuprobieren.

Herzstück von Laforêts Buch sind natürlich die Rezepte, die in drei Kategorien daherkommen: Klassiker, Raffiniertes für besondere Anlässe sowie "sündhaft Köstliches". Insgesamt 27 Rezepte samt ganzseitiger Fotos finden auf den knapp 80 Seiten Platz. Damit können freilich nicht alle Nuancen der Backkunst abgebildet werden und Vegan-Neulinge werden nicht zu jedem Klassiker eine tierproduktfreie Entsprechung finden. Dafür muten die vorhandenen Rezepte umso appetitlicher an und laden ein, mal einen grünen Zebrakuchen, Arme Ritter mit Bananen-Toffee oder Pistazientörtchen mit Pfirsichkuppel zu versuchen.

Trotz des vergleichsweise schmalen Umfangs bietet das Buch deshalb genügend Anregungen, sich in der Welt der veganen Desserts auszuprobieren. Bis alle Rezepte zubereitet und verköstigt wurden, werden viele gemütliche Nachtische stattgefunden haben. Das Rezeptbuch ist auch eine gute Geschenkidee für EinsteigerInnen, die von allzu dicken Wälzern abgeschreckt werden und lieber ein paar ausgewählte Inspirationen statt eines ganzen Kompendiums haben wollen.

ISBN: 978-3862643738
Taschenbuch : 76 Seiten
erschienen im Hans-Nietsch-Verlag