BioGenüsse
 
Stichwort   
alle Artikel anzeigen   neue Suche

not found.
  
Hintergrundinfo

Hirse als Vorbild?
Höhere Erträge durch mehr CO2 in der Luft

Ein wichtiges Forschungsziel der neueren Zeit ist die Anpassungsfähigkeit von Pflanzen an die veränderten Klimabedingungen zu verbessern. Einige Auswirkungen des Klimawandels sind schon jetzt in vielen Regionen der Erde zu spüren, beispielsweise lang anhaltende Trockenperioden. Ein brasilianisches Wissenschaftlerteam hat gemeinsam mit US-amerikanischen Wissenschaftlern nun herausgefunden, dass Hirsepflanzen perfekt mit erhöhten CO2-Werten in der Luft zurechtkommen, vor allem wenn es trocken ist. Das Ziel ihrer Untersuchungen war es herauszufinden, welche Organe der Hirse in welcher Weise auf die veränderten Bedingungen reagieren.

Hirse gehört wie Mais und Zuckerrohr zu den sogenannten C4-Pflanzen, die im Vergleich zu anderen Nutzpflanzen einen etwas anderen Photosynthese-Mechanismus besitzen: die Pflanzen können CO2 vorfixieren, so dass sie es auch bei geschlossenen Spaltöffnungen weiter verstoffwechseln können. Das hilft den Pflanzen, Wasser zu sparen und dessen Abgabe über die Spaltöffnungen einzudämmen.

Die Untersuchungen ergaben, dass ein erhöhter CO2-Wert in der Luft nicht nur den Trockenstress reduzieren kann, sondern auch den Samen hilft, 60 Prozent mehr Protein einzulagern. Das ließ darauf schließen, dass es eine systemische Wirkung im gesamten Pflanzenstoffwechsel geben müsse, der wiederum interessant für zukünftige Forschungen auch an anderen wichtigen Nutzpflanzen sein könnte, wie beispielsweise Mais oder Zuckerrohr. Die Antwort auf die Frage, was gleichzeitig in den Stängeln, Blättern und Blüten abläuft könnte zur Blaupause für genetische Zuchtfortschritte werden.

Da die Züchtungsforscher nun wissen, welche Gene helfen, gegen die veränderten Klimabedingungen widerstandsfähiger zu sein, könnten diese Erkenntnisse potenziell auf wichtige andere Nutzpflanzen übertragen werden. Die Anpassung von Nahrungspflanzen an veränderte Klimabedingungen zählt zu den wichtigsten Aufgaben der Ernährungssicherung, vor allem in den betroffenen Ländern arider Klimazonen.

Friederike Heidenhof

Stand 07.01.2016