Nachrichten

Zwei Ehrungen für Lebensbaum: AOK prämiert Fahrradfreundlichkeit und B.A.U.M. eV das Büro-Management

Lebensbaum als fahrradfreundlichen Betrieb ausgezeichnet
Die AOK hat im Oktober Lebensbaum als einen der fahrradfreundlichsten Betriebe in Niedersachsen prämiert. Den Preis und einen Scheck über 1500€ nahmen Ulrich Walter, Gründer und Geschäftsführer von Lebensbaum, und seine Tochter Maren in Diepholz entgegen. Die Krankenkasse würdigt so nicht nur die engagierte Teilnahme an der Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit", sondern auch die hervorragende Unterstützung der Rad fahrenden Lebensbaum-Angestellten.

Diese finden auf dem Gelände des Unternehmens an einem überdachten Fahrradstand Pumpen, Flick- und Werkzeug. Außerdem gibt es Umkleidekabinen mit Dusche. Vier Dienstfahrräder können von allen Mitarbeitern für kurze Strecken verwendet werden.
Seit drei Jahren organisiert Maren Walter die Teilnahme der Lebensbaum-Mitarbeiter an der von der AOK und dem ADFC initiierten Initiative "Mit dem Rad zur Arbeit". Dieses Jahr hatten rund 25 Mitarbeiter an der von Juni bis August dauernden Aktion teilgenommen. Sie erradelten an 845 Arbeitstagen zusammen 7675 Kilometer. Damit wurden rund 2 Tonnen des Klimagiftes Kohlendioxid eingespart. Die fleißigsten Radfahrer werden jedes Jahr u.a. mit einem Wanderpokal und Verzehrsgutscheinen für das firmeneigene Bio-Bistro belohnt.
"Fahrrad fahren ist einfach klasse. Es macht viel Spaß, schützt das Klima und ist garantiert gesund. Deswegen werden wir uns ganz sicher weiterhin für das Fahrrad fahren einsetzen", erklärt Maren Walter das Engagement von Lebensbaum.
1465 Zeichen

BAUM-Preis "Büro&Umwelt": 2. Platz für Lebensbaum
Der Bundesdeutsche Arbeitskreis für umweltbewusstes Management e.V. (B.A.U.M. eV) ehrt die Ulrich Walter GmbH/Lebensbaum mit dem zweiten Preis für ihr umwelt-freundliches Büro-Management. Damit gehört das mittelständische Naturkost-unternehmen im zweiten Jahr in Folge zu den ausgezeichneten Unternehmen. Vertreter von B.A.U.M. überreichten die Urkunde bereits am 24. September in Frankfurt an Andreas Prange, dem Leiter der IT-Abteilung von Lebensbaum.
B.A.U.M. eV würdigte die umfangreichen Bemühungen des Unternehmens, auch im Bürobereich umweltfreundlich zu agieren: Energiesparende Geräte, die außerdem keine Schadstoffe freisetzen, ein geringer Verbrauch von Papier, der Verzicht auf Stand-by und das Recycling von Toner-Kartuschen oder CDs gehören dazu. "Wenn es um Umweltfragen im Büro geht, setzen wir auf unser schlüssiges Gesamtkonzept. Wo es sinnvoll und machbar ist, werden immer wieder neue Vorstöße unternommen, um noch Ressourcen schonender und energiesparender zu arbeiten", erläutert Andreas Prange das Vorgehen bei Lebensbaum.