Nachrichten

Schwere Kost brillant serviert: Kartoffel Linda und klaustrophobischer Gen-Mais auf der Bühne
Ein-Frau-Theaterstück von Christiane Hess als mobiles Gastspiel in Bio-Betrieben unterwegs

Ein Theaterstück der ganz besonderen Art bietet Schauspielerin Christiane Hess vom theater am barg/Hannover als mobiles Gastspiel bundesweit für biologisch arbeitende Betriebe, interessierte Unternehmen, wie auch traditionelle Theaterbühnen an. "30 KM PRO SEKUNDE", so lautet der Titel ihres umweltpolitischen Solotheaterprogramms in Anspielung auf die atemberaubende Geschwindigkeit, mit der sich die Erde um die Sonne dreht.

Mit sehr viel Humor und scharfem Sinn für Ironie nimmt "die Frau der 1000 Gesichter" darin das menschliche Dasein und unseren Umgang mit der Natur unbestechlich und detailliert unter die Lupe. Dabei schlüpft die versierte Mimin in verschiedenste Rollen und spielt für den Zuschauer aufs Vergnüglichste so ziemlich alles, was ihr unter die Finger kommt: Eine Kartoffel mit Patent-Problem und ein genmanipuliertes Maiskorn kommen ebenso zu Wort wie eine verliebte Tomate, eine Schnecke in Eile, ein verwirrter Mond und weitere liebenswürdige Gestalten. Und spätestens, wenn Hess in einem nach Anleitung von 1961 gebauten Atomschutzraum über den Sinn von Feng Shui sinniert, Überlegungen anstellt, warum die 'garantierte Störungsfreiheit' von AKW's einfach nur etwas mehr Geduld erfordert und wen wir im Fall eines 'schwarzen Loches' anrufen könnten, demaskiert sie schonungslos die Absurditäten unserer modernen Existenz.
Ohne irgendwelche Zweifel an der Ernsthaftigkeit der Themen und dem Ansinnen des Stücks zu lassen, beschert die Schauspielerin ihrem Publikum mit ihrem Spiel gleichwohl Inseln höchster Vergnüglichkeit und damit das beste Mittel gegen resignierte Gleichgültigkeit: Überschäumenden und aufrüttelnden Humor!

Das Theaterprogramm ist technisch unaufwändig und benötigt keine 'echte' Bühne. Es kann ebenso z.B. in einer Scheune, einem Versammlungsraum, einer Diele oder in einem Gewächshaus gespielt werden. Benötigt wird lediglich ein geschlossener oder zumindest geschützter Raum, der eine konzentrierte Atmosphäre erlaubt. Dauer des Programms: 75 Minuten + Pause, max. 200 Zuschauer. Auch Ausschnitte von 30 Minuten Länge sind möglich.

"30 KM PRO SEKUNDE" wurde produziert mit freundlicher Unterstützung der Gartenregion Hannover 2009 und dem Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover.


theater am barg
Badenstedter Str. 16 . 30449 Hannover
Tel: 0511 - 123 65 05
info@theater-am-barg.de . www.theater-am-barg.de