Nachrichten

Bio- Kartoffelernte 2009
Bessere Qualität - geringere Mengen

Visselhövede, 14.8.2009. Die Bio- Kartoffelernte in Niedersachsen ist angelaufen. Die Qualität ist gut, auch wenn der Ertrag in diesem Jahr geringer ausfallen wird, so die erste Bewertung der Bioland Kartoffelbauern. Auf einem Treffen der Bioland Fachgruppe Kartoffel wurde die erste Bilanz der neuen Biokartoffelernte gezogen. Auf Grund besserer Witterungsbedingungen ist der Drahtwurm- und Pilzdruck nicht so stark, was sich positiv auf die Beschaffenheit und Qualität der Bio- Knollen ausgewirkt hat.

Quelle: www.oekolandbau.de
©BLE, Bonn/Foto: Thomas Stephan

"Wir erwarten zwar eine geringere Menge als im vorherigen Jahr. " sagt Harald Gabriel, Geschäftführer Bioland Niedersachsen/ Bremen "Die Qualität der diesjährigen Speisekartoffeln ist aber sortenübergreifend erheblich besser als in 2008." Die norddeutschen Bioland-Kartoffelbauern haben auf die schwierige Situation im Vorjahr reagiert. Von überdurchschnittlich hohen Kartoffelernten konnten aufgrund von Qualitätsproblemen nicht alle Kartoffeln als Speiseware vermarktet werden. In diesem Jahr reduzierten die Bauern die Anbaufläche erheblich. Indem schwierige Standorte aus der Bewirtschaftung genommen und der Anbau und die Düngung weiter optimiert wurden, stellten sich die Betriebe weiter auf die steigenden Qualitätsanforderungen ein.

"Aufgrund der guten Qualitäten sind wir optimistisch die Nachfrage bis in das späte Frühjahr mit hochwertigen, einheimischen Bioland-Kartoffeln bedienen zu können," so Reiner Bohnhorst, Sprecher der Bioland Fachgruppe Kartoffel.

In Niedersachsen sind 2009 auf Bioland-Betrieben 1.737 ha Kartoffeln gepflanzt worden, insgesamt werden ca. 2.800 ha Biokartoffeln angebaut. Dies entspricht einem Anteil von rund 38 % der Biokartoffelfläche in Deutschland.