Nachrichten

HANF

Man unterscheidet zwischen Nutzhanf: Cannabis sativa
und Drogenhanf: Cannabis indica.

Der Anbau von Nutzhanf ist in Deutschland seit 1996 wieder zugelassen, jedoch genehmigungspflichtig. Der heute in Deutschland angebaute Hanf ist für Textilien noch verwendbar, er ist dafür zu grob. Es gibt hier aktuell zwei Projekte in der Versuchsphase, die den Anbau von feinen, für Textilien geeignete, Fasern zum Ziel haben.


Zur Zeit können im Wesentlichen nur China und Thailand genügende Mengen an feinem Hanf anbieten, so dass die Produktion in erster Linie dort stattfindet. Hanf ist eine völlig anspruchslose Pflanze, die in nahezu allen Klimazonen wächst. Anstatt den Ackerboden auszulaugen, führt sie ihm Mineralstoffe zu und bereitet damit den Boden sogar für anspruchsvollere Pflanzen vor. Die Pflanze benötigt weder Dünger noch muss sie mit Pestiziden vor Schädlingen geschützt werden.

Hanf wächst in 100 Tagen bis zu 4 Meter hoch und alle Pflanzenteile können verwendet werden. Nach der Ernte wird der Hanf in Bündeln auf dem Feld aufgestellt und, je nach Witterung, mehrer Tage bis Wochen dort belassen. Nach dieser Feld- und Wasserröste lassen sich die Fasern durch Biegen und Brechen aus den Stängeln lösen.

Von der gesamten Faserausbeute werden rund 70% für grobe Garne, Schnüre und für zahlreiche technische Anwendungen gebraucht. Die verbleibenden 30% werden von der Textilindustrie zu hochwertigen Hanfstoffen verarbeitet. Hanf liefert die haltbarsten Naturfasern überhaupt. Sie sind z.B. dreimal so reißfest wie Baumwolle. Da weder beim Anbau noch bei der Ernte schädliche Chemikalien eingesetzt werden, kommen Hanf-Textilien giftfrei auf die Haut und sind für Allergiker empfehlenswert.

Durch ihre glatte Oberfläche und wahrscheinlich auch wegen der eigenen chemischen Zusammensetzung der Hanffaser wird das Wachstum von Bakterien und Pilzen gehemmt oder sogar verhindert, so dass unangenehme Gerüche vermieden werden.

Hanfkleidung hat einen sehr angenehmen Tragekomfort. Sie nimmt Feuchtigkeit schnell auf und gibt sie auch schnell wieder ab. Auf Grund ihrer Dichte und Zusammensetzung bieten Hanfstoffe einen guten Schutz vor Strahlen jeglicher Art.