Hintergrundinfo

Bio in der Gastronomie
Küchen sind kontrollpflichtig

Seit dem 1. Januar 2009 gilt die neue EG-Öko-Verordnung. Für gastronomische Betriebe ändert sich mit dem Inkrafttreten der neuen EG-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau nichts. Deutsche Küchen bleiben weiterhin kontrollpflichtig. Die Bundesregierung hat von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, nationale Vorschriften für die Kennzeichnung und Kontrolle von Bio-Angeboten in der Gemeinschaftsverpflegung und Gastronomie zu erlassen. Diese Regelungen sind Teil des am 1. Januar 2009 in Kraft getretenen Öko-Landbaugesetzes (ÖLG).

Die Kontrollpflicht betrifft alle Unternehmen, die über Werbeaussagen oder Etikettierung für ihre Erzeugnisse auf den ökologischen Landbau hinweisen. Dies gilt für sämtliche Erzeugungs- und Verarbeitungsstufen, zu denen auch das Zubereiten zählt. Somit sind auch gastronomische Unternehmen kontrollpflichtig, wenn sie beispielsweise auf Speisekarten, in Werbeprospekten oder auf Tafeln im Speisesaal mit dem Hinweis auf den ökologischen Anbau werben.

Die nach der EG-Öko-Verordnung vorgesehenen Kontrollen werden durch amtlich zugelassene Kontrollstellen durchgeführt. Der Kunde erkennt einen bio-zertifizierten Betrieb an der Kontrollnummer: DE-00X-Öko-Kontrollstelle.

Weitere Informationen:

www.oekolandbau.de