Nachrichten

"Bio kann jeder"
präsentiert sich zur Auftaktveranstaltung der Initiative IN FORM

Am 02.12.2008 eröffneten die Bundesernährungsministerin Ilse Aigner und die Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt die Auftaktveranstaltung zur Umsetzung des Nationalen Aktionsplans IN FORM zur Prävention von Fehlernährung, Bewegungsmangel, Übergewicht und damit zusammenhängenden Krankheiten in Berlin. Neben themenbezogenen Vorträgen wurde das Programm durch eine Ausstellung ergänzt. Präsentiert wurde auch die Kampagne "Bio kann jeder", die im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau initiiert wurde und Teil von IN FORM ist.



Mit dem Aktionsplan sollen Ernährung und Bewegung in den Lebenswelten der Menschen wie Schulen, Beruf und Freizeit stärker als in der Vergangenheit gefördert werden. Hier setzt auch "Bio kann jeder" an, deren Kampagnenziel
eine ausgewogene Ernährung von Kindern und Jugendlichen ist. Praxisorientierte Workshops informieren Verpflegungsverantwortliche in Schulen und Kindertagesstätten zu Konzepten mit Bio-Produkten. Eingebettet in die Initiative IN FORM sind darüber hinaus eine Vielzahl bereits bestehender
Ernährungsprojekte und Kampagnen, wie zum Beispiel der DGE und des aid.

Bereits seit 2003 werden Informationsveranstaltungen für Schulen und Kindertagesstätten angeboten, die mehr Bio-Produkte auf den Speiseplan setzen wollen. Lehrer, Erzieher und Eltern sowie Caterer und Küchenverantwortliche erhalten bei den Workshops Tipps, wie sie mit saisonalen, regionalen und frischen Produkten in Bio-Qualität gesunde und kindgerechte Speisen für ihre Schützlinge zubereiten können. Zudem erhalten die Teilnehmer auf der Basis der "Qualitätsstandards für die Schulverpflegung" der DGE auch umfassende Informationen über die Bedeutung einer ausgewogenen Ernährung von Kindern und Jugendlichen.

Ab 2009 werden verstärkt Exkursionen zu Großküchen, Händlern und Erzeugern angeboten. Ernährungspädagogische Ansätze und Kochpraxis, auch zur Pausenverpflegung, sollen den Praxisbezug darüber hinaus intensivieren. Kooperationen mit überregionalen und regionalen Akteuren, wie den Vernetzungsstellen für die Schulverpflegung sollen zudem verstärkt initiiert werden.

Seit Beginn der Kampagne wurden rund 500 Workshops durchgeführt und mehr als 12.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erreicht. In einer bundesweiten Befragung gaben rund 10% der Befragten an, seit ihrer Teilnahme an dem Workshop Bio-Produkte in die Speiseplanung einzubeziehen; über 20% haben ihr Bio-Angebot danach erweitert. Mehr als die Hälfte der teilnehmenden Einrichtungen verwendete bereits vor dem Workshop Lebensmittel aus kontrolliert biologischem Anbau.

Weitere Informationen zur Kampagne "Bio kann jeder", Erfolgsgeschichten von Umsteigerbetrieben sowie Termine sind im Internet unter www.biokannjeder.de abrufbar.

Die Info-Kampagne "Bio kann jeder" für die Außer-Haus-Verpflegung ist Teil des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und IN FORM-Projekt und wurde initiiert vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Seit 2008 ist sie als Maßnahme des Bundesprogramms Ökologischer Landbau auch offizielle Maßnahme des Nationalen Aktionsplans der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung".

Weitere Informationen: www.oekolandbau.de