Nachrichten

Abokisten
Einkaufen, ohne vor die Tür zu gehen

Kathrin Rupert ist es leid. Der Einkauf mit zwei Kindern ist oft ein Abenteuer. Der Nachwuchs nutzt den Laden als Spielplatz und bei den Versuchen, Jan und Jacob vom schlimmsten abzuhalten, vergisst sie immer öfter, was sie eigentlich haben wollte. Eine Abokiste soll Abhilfe schaffen. Doch lohnt eine Verpflichtung zur regelmäßigen Abnahme von Ware eines Anbieters?


Zusammenstellung

Mit dem Lieferservice kommen überwiegend regional angebaute und frische Lebensmittel aus ökologischem Anbau (meist) direkt vom Erzeuger ins Haus oder ins Büro. Vor allem die Zusammensetzung beim Obst und Gemüse ändert sich im Laufe des Jahres. Das sorgt für viel Abwechslung auf den Tisch. Einige Abo-Services stecken Rezepte mit in die Kiste, um beim Zubereiten der Saison-artikel zu inspirieren. Meist gibt es verschiedene Typen von Abos im Angebot: Für Singles oder Familien, nur Obst und Gemüse, mit Brot, Ei und Frischfleisch und vielem mehr.


Beratung

Die Beratung steht und fällt natürlich mit gut geschulten, service-orientierten und motivierten Mitarbeitern. Um dies auszutesten, bieten die meisten Lieferanten ihren Kunden in spe ein befristetes Probe-Abo an.


Sonderwünsche

Ein großes Zusatzsortiment gehört für viele Abo-Services zum Programm. Der Verzicht auf bestimmte Saisonartikel ist kein Problem; die Anbieter gehen hier lieber auf ihre Kunden ein, als diese zu verlieren. Spezielle Zusammen-stellungen gibt es zu dem oft für Allergiker oder stillende Frauen.


Zeit und Inspiration

Abos sind nichts für Käufer, die sich vor allem vom Angebot im Geschäft anregen lassen. Hier ist eher der konzentrierte Planer gefragt, der gleichzeitig spontan genug ist, unbekannte Inhalte zu verarbeiten. Oder der ganz spontane Typ, der sich einfach überraschen lässt und aus allem etwas zu essen zaubert.


Verpackungsmüll und Transportkosten

Die Ware kommt meist unverpackt bzw. in einer Papiertüte in die Kiste, das spart Verpackungsmaterial und schont die Umwelt. Auf einer Liefertour von 100 km werden bis zu 150 Haushalte versorgt. Die Fahrtstrecke für den einzelnen Einkauf all dieser Haushalte zusammengenommen wäre um ein Vielfaches länger. Einige Lieferanten nehmen eine Gebühr für das Liefern in höhere Etagen oder das Ausliefern in Gebieten mit schwierigen Parksituationen. Das muss bei der Kalkulation der Kosten berücksichtigt werden.


Kontakte

Wer sich für ein Abo entscheidet, entscheidet oft allein, ohne dabei (zufällig) Freunde und Bekannte im Geschäft oder auf dem Markt zu treffen.


Abwesenheit und Kündigung

Die Abo-Anbieter gehen auf Urlaubswünsche selbstverständlich ein, wichtig ist es jedoch, die planerischen Vorlaufzeiten zu kennen. Die Kündigungs-zeiten sind meist moderat. Hier muss jedoch unbedingt das "Kleinge-druckte" des jeweiligen Anbieters gelesen werden.


Kosten

Die "Jagd nach Schnäppchen" entfällt. Doch das kommt sowieso nur in Gebieten vor, wo mehrere Naturkostläden in Konkurrenz miteinander stehen. In vielen Gebieten ist ein Abo die einzige Chance, ökologisch angebaute Lebensmittel zu bekommen. Weil die meisten Abo-Services Direkterzeuger sind, bzw. oft in Konkurrenz zu den Naturkostläden stehen, sind die Preise akzeptabel.


Fazit

Unter dem Begriff "Abokiste" laufen mittlerweile ganz unterschiedliche Angebote. Das macht den Markt vor allem in städtischen Regionen mit vielen Anbietern etwas unübersichtlich. Deshalb ist am Anfang vergleichen und ausprobieren angesagt. Gemeinsam ist ihnen, dass sich der Kunde verpflichtet, regelmäßig Ware von einem Händler abzunehmen.
Längst besteht die Abokiste aber nicht mehr nur aus regionaler Frischware. Einige Onlineshops bieten sogar ihr gesamtes Sortiment an. Der Gedanke der Regionalität und der kurzen Wege hat dabei schon seit Längerem nicht mehr oberste Priorität.


Katrin Rupert entscheidet, dass die Vorteile in ihrer Lebenssituation überwiegen. Eine ruhige Minute zum Zusammenstellen ihrer Kiste findet sie zu Hause immer. Und der Gedanke, weniger tragen zu müssen, reizt sie sehr. Sie nimmt eine Abokiste für Ihre Grundnahrungsmittel, ergänzt um Obst und Gemüse. Für den restlichen Bedarf ihrer Familie führt sie eine Einkaufsliste ein, die zukünftig auch ihr Mann abarbeitet. Und wenn sie ihre Kiste einmal nicht bis zur nächsten Lieferung leer hat, gibt es eine leckere Suppe mit allerlei Gemüse.


G. Hauptmüller

Quelle: Verde

Eine Übersicht von Abo-Kisten-Anbietern in der Region Hannover finden Sie hier.