Everyday Raw: Köstliche Rohkost für jeden Tag
Schon wieder zu heiß gegessen und sich den Mund verbrannt? Als Rohköstler kennt man dieses Problem nicht. Essentieller Bestandteil des Lifestyles ist es nämlich, keine Zutat auf mehr als 47°C zu erhitzen - eine Ernährungsweise, die auch in Deutschland immer mehr Fans gewinnt. "Everyday Raw" ist eine Anleitung für alle, die es auch in der heimischen Küche mal roh versuchen möchten.

Autor Matthew Kenney ist eines der bekanntesten Gesichter der Szene. Der Starkoch hat es sich auf die Fahne geschrieben, Rohkost für Gourmets zu kreieren. Den Beweis tritt er in seinen zahlreichen Restaurants in den USA an, im Februar 2017 eröffnete sogar ein Lokal in Bahrain. Dabei setzt Kenney ganz auf vegane und biologische Lebensmittel. Mit seinem Buch, 2008 im englischen Original erschienen, soll man nun auch in der heimischen Küche auf den Geschmack kommen.

"Everyday Raw" richtet sich sowohl an Rohkost-Neulinge als auch an Erfahrene, die ihren Rezeptfundus mit abwechslungsreichen und gesunden Gerichten erweitern wollen. Das Buch ist ein Querschnitt der Möglichkeiten: Smoothies, ein wahrer Rohkostklassiker und längst massentauglich geworden, dürfen da ebenso wenig fehlen wie kleine Snacks, Aufstriche oder Salate. Doch auch vollwertige Speisen und sogar Desserts stehen auf dem Speiseplan. So kommt ein großes Potpourri an Leckereien zusammen, die Interessierte für einige Zeit an die Küche fesseln könnten. Kenney lädt seine LeserInnen aber auch dazu ein, experimentierfreudig zu bleiben, Gerichte zu kombinieren und sich an Neuerungen zu versuchen.

Mit dem Buch ist ihm ein interessanter und gut aufgemachter Überblick zum Thema Rohkosten gelungen. Die Rezepte sind einfach handhabbar und der Aufwand hält sich in Grenzen. Der Eindruck wird allerdings dadurch getrübt, dass viele Rezepte exotische Zutaten voraussetzen, die in Deutschland nicht vorkommen und über Spezialmärkte oder im Onlinehandel bezogen werden müssen. Für Umweltfreunde bietet sich daher ein Blick auf regionale und saisonale Alternativen mit besserer Klimabilanz an. Wer es mit der Rohkost ernst meint, kommt zudem nicht um die Anschaffung eines Dörrapparats herum. Je nach Gerät werden dafür mehrere hundert Euro fällig. Weil die Trocknungsprozesse stunden- oder gar tagelang andauern und energieintensiv sind, lohnt sich das nur, wenn Rohkost ein fester Bestandteil des Speiseplans werden soll und man entsprechend viele Zutaten gleichzeitig trocknet.

Tim Bauermeister, Umweltzentrum Hannover

Matthew Kenney
Everyday Raw: Köstliche Rohkost für jeden Tag
152 Seiten, Softcover
19,80€
ISBN: 978-3946566182
Herausgeber: Unimedica


Stand: 23.02.2017

Kontakt: Artikel empfehlen
Druckausgabe
Email:redaktion@bio-hannover.de
Homepage:
Artikel im Kontext ansehen