Hintergrundinfo

3. aha-Kita-Wettbewerb "Wer zieht den dicksten Kürbis"

- Kinder lernen spielerisch die Themen Kompostierung und Abfallvermeidung kennen
- Zu gewinnen: Preisgelder für die ersten sieben Kitas mit den dicksten Kürbissen
Auf die Kürbisse - fertig - los: Über 110 Kindertagesstätten in der Region Hannover haben sich zum diesjährigen Kürbis-Wettbewerb angemeldet. Er wird von der Abfallwirtschaft Region Hannover (aha) und dem Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro der Landeshauptstadt Hannover zum dritten Mal veranstaltet.


Rund 5.100 Kinder wetteifern darum, im Herbst 2015 den dicksten Kürbis zu ernten. Die sieben Kitas mit den dicksten Kürbissen gewinnen ein Preisgeld, der Sieger erhält 350 Euro. Die Kinder lernen im Laufe des Wettbewerbs spielerisch den Kreislauf der Natur kennen und erfahren Wissenswertes zur Kompostierung und Abfallvermeidung.
Wie aus Bioabfällen Kompost entsteht, können die Kleinen im Bilderbuch "Der Krabbelhaufenkönig" lernen, das alle teilnehmenden Kitas erhalten haben. "Die Kinder können dann beim Kürbis-Wettbewerb sofort ihr Wissen in die Praxis umsetzen", freut sich Heike Kohpahl, die das Projekt bei aha betreut und ergänzt: "Kompost bietet dem nährstoffhungrigen Kürbis einen optimalen Standort. Jeden Tag wird der Kürbis ein Stückchen größer und nimmt immer mehr Platz im Beet ein. Die Kinder können dem Kürbis praktisch beim Wachsen zusehen."
Im Februar schrieb aha alle Kindertagesstätten in der Region mitsamt des Bilderbuches an und forderte sie zum Mitmachen auf. Ende März bekamen alle angemeldeten Kitas die Kürbissamen mit einer Pflanzempfehlung. Seit Anfang Mai bereiten die Kinder, ausgestattet mit Schaufel und Spaten, Beete oder Kübel mit Kompost vor. Qualitätskompost aus Hannover bekommen die Erzieher kostenlos auf den drei aha-Deponien.
Bis Juni können die Pflänzchen in den Kompost gesetzt werden. Ende September ist Erntezeit. Dann vermisst aha alle Kürbisse und lädt die Preisträger zur Preisübergabe ein.
Der Kürbis-Wettbewerb fand bereits in den Jahren 2003 und 2007 statt. Die Eigenkompostierung ist das älteste und ökologischste Verfahren, organische Abfälle zu verwerten und sie wieder in den Kreislauf der Natur zurückzuführen.

Stand 29.06.2015