Hintergrundinfo

Nachhaltig Ostern feiern

Bald ist es wieder soweit: Bunt bemalte und gefärbte Eier, leckerere gebackene Osterkränze und Schoko-Osterhasen erfreuen kleine und große Menschen. In der christlichen Tradition ist Ostern das Fest der Auferstehung, zu dem nach 40tägiger Fastenzeit wieder ausgiebig geschlemmt werden darf.

Auch der Frühling ist eingeläutet, überall beginnt es zu wachsen und zu sprießen, erste Blumen zeigen sich, die Vögel begrüßen mit Gesang den Morgen und die Zeit des kargen Winters ist vorüber. Während die Natur noch zaghaft am Anfang der bevorstehenden Fülle des kommenden Sommers steht, ist in den Läden das Sortiment von Osterartikeln schon groß. Die Nachfrage nach Eiern ist in der Osterzeit besonders hoch und die Angebote von Süßigkeiten und Deko-Artikeln zahlreich. Die Eier aus heimischen Biobetrieben reichen in dieser Spitzenzeit nicht aus: rund 25 Prozent der Bioeier werden importiert. Lange Transportwege widersprechen jedoch umweltbewusstem und nachhaltigem Konsum.

Eier kaufen: regional und bio
Wer das Osterfest nachhaltig feiern möchte, kauft Bioeier am besten regional und von Initiativen, die sogenannte Zweinutzungshühner halten. Schoko-Osterhasen bietet der Handel mit Zutaten aus biologischem und fairem Anbau an. Wer ganz auf tierische Produkte verzichten möchte, kann problemlos ein veganes Osterlamm aus ökologisch erzeugten Zutaten backen. Rezepte dazu finden sich im Internet oder auch in veganen Koch- und Backbüchern. Prinzipiell ist weniger mehr und mäßiger Konsum von tierischen Produkten schont die Umwelt.

Buntes Bioei im Grünen
Sollen ein paar gefärbte Eier den Osterbrunch zieren, verwendet man am besten natürliche Farben aus Zwiebelschalen, Brennnesseln oder Roter Bete. Ausgepustete Eier können bemalt, aufbewahrt und jedes Jahr wieder verwendet werden. Ein besonders schöner Tipp für Kinder: ein selbst bemalter Blumentopf aus Ton wird mit Erde befüllt und befeuchtet. Nun säen die Kinder eine Hand voll zuvor in Wasser eingeweichtes Getreide aus, am besten Weizen. Mindestens zwei Wochen müssen sie nun gießen und geduldig warten, bis der grüne Teppich aus "Ostergras" gewachsen ist. Hier lässt sich das selbst eingefärbte Bioei aus der Region hineinlegen, es thront als kostbarer Schatz mitten im Osternest und erfreut die ganze Familie.

Stand 06.03.2015