Nachrichten

Klima-Sportler werden und gewinnen - Auftakt des Klima-CO2NTEST in der Region Hannover

Auf die Plätze, fertig, los: Der Klima-CO2NTEST in der Region Hannover startet in die zweite Saison! Erstmals können nicht nur die Städte und Gemeinden im Wettbewerb um den Titel des "Klima-Meisters" antreten, sondern auch alle Einwohnerinnen und Einwohner in der neuen "Bürger-Wertung": Wer häufiger das Auto stehen lässt und aufs Rad steigt, die Heizung nicht unnötig aufdreht oder auf andere Weise bereits Energie spart, hat eine gute Ausgangslage im Wettstreit um den Titel und Preise im Wert von bis zu 1.500 Euro.

Mit dabei ist auch Maria Haupt (48). Die Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin aus der Oststadt fährt im Alltag quasi nur Fahrrad und freut sich auf den Start: "Ich bin neugierig, herauszufinden, wie klimafreundlich ich mich verhalte und bereit, Neues im Alltag auszuprobieren. Am besten gleich mit der ganzen Familie!"

Alle Teilnehmenden erstellen online ihre CO2-Bilanz und erfahren, wie sie im Vergleich mit anderen in den Bereichen Verkehr, Wohnen sowie Ernährung und Einkaufen abschneiden. Wer möchte, kann außerdem gemeinsam mit Freunden oder Kollegen im Team antreten. Dann geht es in die Umsetzung: Mithilfe von vielen praktischen Tipps kann CO2 eingespart werden, ohne Komfort einzubüßen. Am Ende des Jahres wird ausgewertet: Wer am meisten CO2 eingespart und Bonuspunkte geholt hat, wird Klima-Meister.

Grischa Roosen-Runge (32), Marketingfachmann bei Volkswagen Immobilien, will ebenfalls mitmachen und findet: "Viele halten sich schon für öko, wenn sie den Müll trennen oder einen neuen Kühlschrank kaufen. Deswegen bin ich besonders gespannt auf die Klimaschutz-Tipps darüber hinaus."

Auch in der Kommune-Wertung, die dieses Jahr in die zweite Runde geht, sind die Bürgerinnen und Bürger gefragt: Sie können ihre Stadt oder Gemeinde beim Kampf um den Titel unterstützen, indem sie der Organisatorin des Klima-CO2NTEST, der gemeinnützigen Klimaschutzagentur Region Hannover, melden, wenn sie auf erneuerbare Energien oder besonders effiziente Gebäude setzen. Je mehr Solar-, Kleinwind- und Biogasanlagen, Holzheizungen, Blockheizkraftwerke, Passivhäuser und energetisch modernisierte Altbauten gemeldet werden, desto besser ist der Überblick über die Aktivitäten zur CO2-Einsparung in der Region Hannover. Sieger wird die Kommune mit den meisten Anlagen und energieeffizienten Gebäuden.

Alle Gewinner werden bei der Meisterfeier im Frühjahr 2015 gekürt. Schiedsrichterin ist die Klimaschutzagentur Region Hannover.

Alle Infos, die Anmeldung zur Bürger-Wertung und den Meldebogen für die Kommune-Wertung gibt es auf www.co2ntest.de und unter Telefon 0511 22 00 22 20.

Der Klima-CO2NTEST wird in der dreijährigen Pilotphase gefördert mit Mitteln der Deutschen Bundesstiftung Umwelt. Weitere Unterstützer sind die Region Hannover, die Avacon AG und der enercity-Fonds proKlima.

Das Projekt: Klima- CO2NTEST

Der Wettbewerb Klima-CO2NTEST will dazu motivieren, konkrete Maßnahmen zum Klimaschutz zu ergreifen. Das größte Engagement wird ausgezeichnet und einer breiten Öffentlichkeit präsentiert. Für die dreijährige Modellphase wird das Projekt von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert. Weitere Förderer sind die Region Hannover, der enercity-Fonds proKlima und die Avacon AG.

Die Bürger-Wertung startet erstmals 2014. Die Bürgerinnen und Bürger werden aufgerufen, ihre CO2-Bilanz mit Hilfe eines CO2-Rechners online zu erfassen und bis zum Ende der Saison möglichst viel CO2 einzusparen. Es werden jeweils zu Saisonanfang und -ende Daten zu fünf Bereichen (Wohnen, Mobilität, Ernährung, Konsum und Klimaschutzengagement) abgefragt, daraus wird die konkrete CO2-Einsparung errechnet. Sieger wird, wer am meisten CO2 einspart und Bonuspunkte erringt.

Das Projekt begann im Frühjahr 2013 mit der Kommune-Wertung. Dabei treten in fünf Disziplinen (Solar-, Bio- und Windenergie, Kraftwärmekopplung und energieeffiziente Gebäude) die Städte und Gemeinden der Region Hannover gegeneinander an. Sie erfassen vorhandene und die in der Saison neu erbauten Anlagen und umgesetzten Maßnahmen in ihrem Gebiet. Ihre Einwohner können eigene Anlagen und energieeffiziente Gebäude (Passivhaus-Neubauten und modernisierte Altbauten) melden. Am Saisonende werden die Sieger für jede Disziplin sowie der Gesamtsieger über alle Disziplinen ermittelt.

Stand: 23.06.2014