Hintergrundinfo

Naturkostfachhandel vs. Discounter
Preiskampf um Bio-Eier erster Branchenimpuls 2014

Die Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH (AMI) meldete kürzlich die Absatzzahlen von Bio-Eiern 2013. Deutliche Erkenntnis: Nur der Fachhandel hat zulegen können. Discounter, Voll-sortimenter und Direktvermarkter müssen teils deutliche Verluste hinnehmen. Besonders brisant wirkt diese Meldung vor dem Hintergrund, dass Mitte Januar mehrere Discounter ihre Bio-Eier-Preise drastisch gesenkt haben. Laut AMI lag 2013 der durchschnittliche Discounterpreis für zehn Bio-Eier bei 2,58 EUR. Im Naturkostfachhandel zahlte der Kunde für die gleiche Menge im Schnitt 3,66 EUR.

"Natürlich ist es ein alarmierendes Zeichen, dass der LEH derartige Billigstangebote für einzelne Bio-Lebensmittel anbieten kann. Hierunter leiden in erster Linie die Erzeuger. Was uns als Interessen-verband der Naturkostbranche vornehmlich ins Auge fällt, ist dass im Fall der Bio-Eier trotz höheren Preisniveaus der Naturkosthandel als einziges Marktsegment seinen Umsatz steigern kann. Das spricht enorm für die transportierten Botschaften und die inhaltliche Stärke des NKEH", so Elke Röder, Geschäftsführerin des BNN.

Während sich der konventionelle Lebensmitteleinzelhandel, der Bio-Produkte führt, vornehmlich an die Mindeststandards bei der Einhaltung der EG-Bio-Verordnung hält, geht der Naturkostfachhandel oft darüber hinaus. Besonders hervorzuheben sind im Eier-Segment die Bruderhahn Initiative Deutschland e.V. (www.bruderhahn.com) und das Regionalprojekt Zweinutzungshuhn ei care (www.aktion-ei-care.de). Auch die Politik hat Einfluss darauf, welche Eier zu welchen Preisen angeboten werden. Hilfreich sind Initiativen wie aus Niedersachsen und Rheinland-Pfalz: Hier prüfen die Landesregierungen, Hühnermobile bis zu einer bestimmten Größenordnung baugenehmigungsfrei zu stellen. Damit wird ein Haltungsverfahren unterstützt, das dem Tierwohl dient, und - über größere Verteilung des Stickstoffeintrags und geringerer Nutzungsdauer je Einheit - auch dem Boden und der Umwelt.

"Naturkost-Kundinnen und -Kunden entscheiden sich ganz bewusst und sind auch bereit, dafür einen höheren Preis zu zahlen. Solche Einstellungen werden Discounter auch mit noch so drastischen Preissenkungen nicht ändern können, sondern eher das Gegenteil bewirken", so Elke Röder weiter. Es bleibt abzuwarten, mit welchen Maßnahmen Vollsortimenter und Discounter 2014 versuchen werden, den Preisabstand zum Naturkostfachhandel weiter zu vergrößern. Im Fall der Bio-Eier ist die Rechnung nicht aufgegangen.