Hintergrundinfo

Was ist "Kontrollierte Natur-Kosmetik"?
Magazin-Beitrag: So können Sie wertvolle Naturprodukte für Ihre Schönheit auswählen

Wo "Natur" drauf steht, ist nicht immer auch Natur drin...
Pflanzen, Blüten, duftende Essenzen, pflegende Öle, wohltuende Aromen, naturreine Düfte. Schönheit ohne Nebenwirkungen. Keine Frage, das Thema Naturkosmetik weckt positive Assoziationen - und fügt sich ja auch perfekt in die nach wie vor boomende Wellnesswelle. Hat sich vor 5 Jahren noch kaum jemand für Pflegeprodukte mit natürlichen Inhaltsstoffen interessiert, so finden wir heute nur schwerlich ein Kosmetik- oder Körperpflege-Produkt, dass nicht mit Begriffen wie "bio", "pflanzlich", "wellness", "pur" oder "natur" wirbt. Natürliche Ingredienzien sind zum universellen Maßstab für Qualität avanciert.

Doch was ist wirklich drin, in Tuben, Tiegeln, Dosen, Töpfchen und Fläschchen für unsere Schönheit? Reichen doch schon ein paar Tropfen ätherischen Öls, die einer chemischen Zaubermischung beigemengt werden, um das duftende Etwas für teures Geld als natürlichen Jungbrunnen zu verkaufen. Welche Frau träumt schließlich nicht von strahlender Haut, toller Ausstrahlung, ewiger Schönheit - und jugendlichem Aussehen?
Keine Frage - hier ist Aufklärungsarbeit angesagt - und zwar von Seiten der Industrie, des Handels und der Medien! Schließlich hat VerbraucherIn das Recht zu erfahren, was man sich tagtäglich ins Gesicht "schmiert". Das unterstreicht auch die Statistik: Für 60,5 % der erwachsenen Bevölkerung ist laut Burdas Typologie der Wünsche 2003/04 die "natürliche, ganzheitliche Pflege des Körpers" der wichtigste Aspekt bei der Nutzung von Kosmetikprodukten und Wellness-Angeboten.


Die Inhaltsstoffe sind entscheidend

Fragt sich nur, was natürliche und ganzheitliche Pflege wirklich ist? Aufschluss gibt zunächst einmal die INCI (International Nomenclature of Cosmetic Ingredients). Nach den gesetzlichen Bestimmungen (§ 5a, Abs. 4 KVO) müssen alle kosmetischen Mittel ihre Bestandteile deklarieren - und zwar mittels so genannter INCI-Bezeichnungen. Alle Inhaltsstoffe werden in abnehmender Reihenfolge, entsprechend ihrer Konzentration aufgeführt. Allerdings: Für Stoffe, die weniger als ein Prozent ausmachen, muss keine Reihenfolge eingehalten werden.

Dabei könnte alles so einfach sein. Kosmetika basieren in der Regel auf ganz ähnlichen Grundsubstanzen (Wachse, Fette und Öle, Wirkstoffe und Hilfsstoffe, Konservierungsstoffe, Emulgatoren, Parfum). Entscheidend ist also in erster Linie die Qualität der Rohstoffe - und genau hier liegt der Unterschied zwischen echter Naturkosmetik und konventioneller Kosmetik, die mit natürlichen Verkaufsargumenten wirbt.

Die Hersteller echter Naturkosmetik achten im Sinne eines ganzheitlichen Ansatzes von der Rohware an auf naturreine Spitzenqualität. Dazu gehören ökologische Anbauprojekte und die konsequente Qualitätssicherung vom Einkauf der Rohstoffe bis hin zum fertigen Produkt. Die eingesetzten pflanzlichen Rohstoffe stammen so weit möglich aus kontrolliert-biologischem Anbau (kbA) oder kontrolliert-biologischer Wildsammlung. Zudem gibt die Volldeklaration, eine Auflistung sämtlicher eingesetzter Inhaltsstoffe, dem Verbraucher ein hohes Maß an Sicherheit.


"Kontrollierte Natur-Kosmetik" - Kontrolle und Aufklärung

Die Arbeitsgruppe des BDIH "Kontrollierte Natur-Kosmetik" hat sich zum Ziel gesetzt, Industrie, Handel und Verbraucher über Naturkosmetik zu informieren und die Vorteile echter, geprüfter Naturkosmetik herauszustellen. Seit der Einführung des BDIH-Prüfzeichens "Kontrollierte Natur-Kosmetik" im Januar 2001 wurden rund 1.900 Kosmetikprodukte von 36 Unternehmen durch ein unabhängiges Kontrollinstitut auf ihre Inhaltsstoffe und Herstellung überprüft. Nur Produkte, die den Kriterien der Richtlinie genügen, dürfen das BDIH-Prüfzeichen "Kontrollierte Natur-Kosmetik" tragen.

Durch das hohe Interesse der Verbraucher an natürlichen, gesunden Produkten und die Änderungen im Gesundheitswesen hat der Naturkosmetik-Markt in den kommenden Jahren das Potential, aus der Nische herauszuwachsen.
Der BDIH stellt sich dieser Herausforderung - und das heißt: Noch mehr Aufklärung, noch mehr Öffentlichkeitsarbeit, noch mehr Information für den Verbraucher. Mit Flyern, Plakaten, umfangreicher Pressearbeit und einer eigenen Website soll künftig auf breiter Ebene informiert werden.

Darüber hinaus präsentierten sich die angeschlossenen Unternehmen neben ihrem traditionellen Messe-Auftritt in der Naturkosmetik-Halle auf der BioFach in Nürnberg erstmals auch auf der BeautyWorld in Frankfurt. Im Rahmen der International Frankfurt Beauty Week wurde 2004 unter dem Motto: "Forum of Nature" eine 1.050 qm große BDIH-Gemeinschaftsfläche installiert, auf der 9 Unternehmen einem breiten Fachpublikum echte, kontrollierte Naturkosmetik vorstellten - einer Zielgruppe, für die Natur bislang Natur war.

Gastkommentar: Angelika Carl, Geschäftsführerin carlcom GmbH, München, Pressestelle BDIH "Kontrollierte Natur-Kosmetik"

Weitere Infos unter www.kontrollierte-naturkosmetik.de