Hintergrundinfo

Aktiv gegen steigende Heizkosten
dena zeigt, wie mit einfachen Maßnahmen der Heizungsverbrauch sinken kann

In den letzten zehn Jahren sind die Kosten für Heizenergie um fast 90 Prozent gestiegen.* Damit die eigenen vier Wände im kommenden Winter warm bleiben, ohne die Haushaltskasse zu überlasten, hat die Deutsche Energie-Agentur (dena) die wichtigsten Tipps zum richtigen Heizen zusammengestellt:


Transparenz bei Verbrauch und Kosten schaffen
Welche positiven Folgen das richtige Heizen für die Haushaltskasse haben kann, testen seit diesem Herbst rund 200 Miethaushalte in Essen, Berlin und München. Im Rahmen des Modellvorhabens "Bewusst heizen, Kosten sparen" erhalten die Mieter einen monatlichen Überblick über ihren Wärmeverbrauch und die damit verbundenen Kosten - und können dank dieser Transparenz aktiv werden. Das Modellvorhaben setzt die dena gemeinsam mit ista Deutschland, dem Deutschen Mieterbund und dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung um.

Weitere Informationen unter www.zukunft-haus.info/energiespartipps und www.bewusst-heizen.de

* Anstieg der Heizenergiepreise (gewichtetes Mittel) zwischen 2003 und 2013 um 87 Prozent, inflationsbereinigt um 56 Prozent (Quelle: Statistisches Bundesamt).


Stand 25.11.2013