Nachrichten

Hannover setzt auf klimaschonende Mobilität

Möglichst klimaschonend zur Arbeit kommen! Dazu waren heute (19. September) rund 58.000 MitarbeiterInnen aus 35 hannoverschen Unternehmen und Institutionen aufgerufen - und viele haben mitgemacht: 104 von 793 Personen, die sich bis 10 Uhr an einer Umfrage beteiligt haben, waren heute klimafreundlicher unterwegs, beispielsweise mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Rad. Die Einsparung durch die Umsteiger beträgt rechnerisch 440 Kilogramm Kohlendioxid.

Im Rahmen der europäischen Mobilitätswoche hat die Klima-Allianz Hannover den 19. September 2013 zum klimafreundlichen Mobilitätstag "multimobil" unter Schirmherrschaft von Bürgermeister Bernd Strauch gemacht. Das Angebot für die etwa 58.000 MitarbeiterInnen umfasste unter anderem Rikscha-Services, Wettbewerbe und Verlosungen, Fahrten mit dem Elektrofahrrad oder dem Segway und eine persönliche Mobilitätsberatung. Zudem fanden auf dem Trammplatz vor dem Neuen Rathaus Aktionen statt: Die Polizei organisierte eine Fahrrad-Codieraktion. Verschiedene Anbieter zeigten elektrische Kleinfahrzeuge wie Pedelecs, E-Roller oder Twizy sowie einen erdgasbetriebenen VW Passat. Abgeschlossen wurde das Programm durch eine Fahrradauktion.
"Wir haben eine Verantwortung für die Zukunft der nachfolgenden Generationen", sagte Bürgermeister Bernd Strauch. "Deshalb wollen wir ein Bewusstsein für den Klimaschutz schaffen. Mit Überzeugung werden wir mehr Erfolg haben als mit Zwang."

Die Umfrage zu dem Aktionstag "multimobil" wird fortgesetzt und im Oktober vollständig ausgewertet.
Weitere Informationen

Hintergrundinformationen:
Laut Berechnungen des Umweltbundesamtes erzeugt ein "Personenkilometer" eines allein im Auto Fahrenden im Durchschnitt 172 Gramm an Treibhausgasen (im Wesentlichen ist das Kohlendioxid, daneben Methan und Lachgas). Auf dem Motorrad sind es 102 Gramm. In einer Dreier-Fahrgemeinschaft im Pkw kommen pro Person 57 Gramm zusammen. Bei der Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln werden 77 Gramm Treibhausgase angenommen, während man davon ausgeht, dass die Fortbewegung zu Fuß und mit dem Rad keine Treibhausgase entstehen.
Seit 2007 besteht die Klima-Allianz Hannover 2020 - ein Netzwerk aus Unternehmen, Vereinen, Organisationen und der Stadt Hannover, das das städtische Klimaschutzziel unterstützt: Im Jahr 2020 soll im Stadtgebiet insgesamt 40 Prozent weniger Kohlendioxid ausgestoßen werden als noch 1990.
In der Klima-Allianz Hannover 2020 engagiert ist das Energieeffizienz-Netzwerk, in dem sich 30 große hannoversche Unternehmen und Institutionen treffen, das die Aktion "multimobil" ins Leben gerufen hat. In mehr klimaschonender Mobilität liegt ein großes Verbesserungspotenzial: Um ihren Arbeitsplatz in Hannover zu erreichen, legen etwa 350.000 Menschen jährlich allein in Hannover fast 1,2 Milliarden Personenkilometer zurück. Je seltener dafür das eigene Auto eingesetzt wird, desto besser ist dies für Umwelt und Klima. Neben dem Arbeitsweg der Beschäftigten geht es auch um Fahrten und Transporte, die die Firmen bei der täglichen Arbeit - Produktion, Dienstleistung oder Kundenbesuch - verursachen.
Die Stadt Hannover bietet seit Jahren umweltfreundliche Jobtickets für die meisten Beschäftigten an, stellt Dienstfahrräder zur Verfügung, mietet Dienstfahrzeuge im Car-Sharing und kompensiert die ohnehin wenigen Flugreisen durch den Verein "atmosfair".

Stand: 30.09.2013