Nachrichten

Klimaschutztour des Umweltdezernenten der Region Hannover
Bürgerbeteiligung steht in Lehrte hoch im Kurs

Region Hannover/Lehrte. - Die Umsetzung der kommunalen Klimaschutz-Aktionsprogramme und zukunftsweisender Klimaschutz-Projekte sind Themen der "Regionalen Klimaschutztour 2013" des Umweltdezernenten der Region Hannover. Am Dienstag, 2. Juli, ließ sich Prof. Dr. Axel Priebs von Bürgermeister Klaus Sidortschuk in der Lehrte über den Stand beim Ausbau der erneuerbaren Energien und weiterer Klimaschutzvorhaben informieren. Im Mittelpunkt stand dabei unter anderem das Thema Energiegenossenschaften.

Für die Umsetzung des 2011 verabschiedeten Klimaschutzkonzepts hat die Stadt Lehrte mit den eigenen Stadtwerken einen wichtigen Partner. "Mit der Gründung der Energiegenossenschaft Lehrte-Sehnde eG als Tochtergesellschaft ist es den Stadtwerken und der Volksbank eG in Lehrte gemeinsam auf vorbildliche Art und Weise gelungen, die Bürgerinnen und Bürger beim Klimaschutz mitzunehmen", so Sidortschuk. Auch die Jugend sei dabei: "Neun Lehrter Schulen machen mit beim städtischen Projekt KLASSE! (Klimaschutz Lehrte - Aktion Schulen Sparen Energie)", berichtete der Bürgermeister. Neben der energetischen Modernisierung öffentlicher Gebäude, der Einstellung einer Klimamanagerin nannte er als weitere Beispiele für Klimaschutzmaßnahmen noch die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf energiesparende LED-Technik.

Erneuerbare Energien waren Thema (v.li.): Bürgermeister Klaus Sidortschuk, Volker Böckmann von der Volksbank in Lehrte, der Umweltdezernent der Region, Prof. Dr. Axel Priebs,Udo Sahling, Geschäftsführer der Klimaschutzagentur, und Rainer Eberth, Geschäftsführer der Stadtwerke Lehrte und Vorstandsmitglied der Energiegenossenschaft Lehrte-Sehnde eG.


"Der Erfolg und das rasende Wachstum der Energiegenossenschaft Lehrte-Sehnde eG hat uns schon überrascht und ist eine echte Herausforderung", sagt Rainer Eberth, Geschäftsführer der Stadtwerke Lehrte und Vorstandsmitglied der Energiegenossenschaft Lehrte-Sehnde eG. Die Mitgliederzahl sei in gut drei Jahren von 64 auf heute 353 angestiegen. "Mit 1,89 Millionen Euro Bürgerkapital wurden bislang 6 Solarkraftwerke gebaut, die Strom für rund 1000 Vier-Personen-Haushalte liefern", so Eberth. Reges Interesse bestehe bei den Bürgern auch am kontinuierlichen Informationsangebot der Stadtwerke und den Beratungsaktionen, die in Zusammenarbeit mit der Klimaschutzagentur angeboten werden.
Umweltdezernent Prof. Dr. Axel Priebs lobte das Engagement in Lehrte und die vorbildliche Zusammenarbeit mit der Nachbarkommune Sehnde. Das Beispiel der Energiegenossenschaft Lehrte-Sehnde eG zeige, wie man im Klimaschutz voran kommt, wenn die Projekte von vielen mitgetragen werden und auf breiten Konsens treffen. "So konstruktiv wünsche ich mir auch die weiteren Verhandlungen und das Vorgehen rund um das Thema Windenergie", betonte Priebs. Dies sei von großer Bedeutung für den Klimaschutz und die Energiewende in der gesamten Region. "Nur wenn wir bei der regenerativen Energieversorgung jetzt die richtigen Weichen stellen, können wir die in unseren Klimaschutzprogrammen gesteckten Ziele erreichen", so Priebs.
Auch Udo Sahling, Geschäftsführer der Klimaschutzagentur Region Hannover, freute sich über die vielfältigen Aktivitäten und die gute Zusammenarbeit mit Lehrte und bot an, die Stadt gern auch weiterhin bei ihren Klimaschutzaktivitäten unterstützen zu wollen. Mit dabei hatte er eine neue Infomappe, die als Wegweiser für Hauskäufer entwickelt wurde, damit diese schon beim Hauskauf den Energieverbrauch im Blick haben und leichter die richtigen Ansprechpartner zur energetischen Modernisierung finden.

Stand: 05.07.2013