Nachrichten

Jetzt kommt die O-Tonne in die City
Nach positivem Pilotversuch liefert aha ab April die O-Tonne auch in der Landes-hauptstadt aus

Zwei Jahre lang war die O-Tonne dem Umland vorbehalten. Jetzt kommt der Behälter mit orangem Deckel in die City. Ab sofort können die Einwohner der Landeshauptstadt Hannover die Wertstoffton-ne bestellen. Eine Informationsbroschüre mit Bestellpostkarte wird derzeit an alle Haushalte verteilt. Anfang April liefert die Abfallwirtschaft Region Hannover (aha) die O-Tonne in der Stadt aus. Geleert wird sie wie im Umland alle 4 Wochen. Der erste Abholtermin in Hannover wird der 29. April sein.

Die O-Tonne ist ein kostenloses und freiwilliges Angebot, mit dem die Hannoveraner Wertstoffe be-quem zuhause sammeln können. Sie können Elektrokleingeräte, Textilien und Schuhe sowie alle Kunststoff- und Metallgegenstände in die O-Tonne werfen, die keine Leichtverpackung (LVP) im Sinne des Dualen Systems Deutschland (DSD) sind. Dazu gehören beispielsweise Blumentöpfe, Spielzeug, Plastikschüsseln, Folien oder Metalle. Der Gelbe Sack bleibt draußen - auch im Umland.

Die O-Tonne ist ein Erfolgsmodell: Während des zweijährigen Pilotversuchs in den Umlandkommunen entsorgten die rund 33.500 teilnehmenden Haushalte über die O-Tonne mehr als doppelt so viele Wertstoffe wie der Durchschnittsbürger. "Das ist ein Plus von über 100 Prozent an Wertstoffen und ein wichtiger Schritt für eine ökologisch-nachhaltige Abfallwirtschaft die hilft, Ressourcen zu sparen", sagt aha-Geschäftsführerin Kornelia Hülter.

Erklärtes Ziel des Pilots war es, über die O-Tonne möglichst viele zusätzliche Wertstoffe einzusam-meln und der Wiederverwertung zuzuführen. Dieses Ziel wurde erreicht: Im Durchschnitt entsorgt jeder Einwohner der Region im Jahr 5,1 kg Metalle und Kunststoffe sowie 6,2 kg Altkleider und E-Schrott. Die O-Tonnen-Nutzer befüllten die Wertstofftonne hingegen mit 11,3 kg Metallen und Kunst-stoffen sowie mit 14,3 kg Altkleider und E-Schrott pro Einwohner und Jahr. Die Zahlen überzeugten auch die Politik, die die O-Tonne zum 1. Januar 2013 als festen Bestandteil in der Abfallsatzung fest-geschrieben hat.

Im Zuge der Einführung der Wertstofftonne in der Landeshauptstadt bietet aha die O-Tonne regionsweit auch als Nachbarschaftstonne an - schließlich gibt es in Hannover die meisten Singlehaushalte Deutschlands. Das Nachbarschaftsmodell der O-Tonne ermöglicht auch Ein-Personenhaushalten die bequeme und wohnungsnahe Entsorgung von Wertstoffen.

"Als amtierender Verwaltungschef begrüße ich sehr, dass aha jetzt in der LHH flächende-ckend und kostenlos O-Tonnen anbietet. Als Umweltdezernent bin ich froh, wenn mehr Wertstoffe als in der Vergangenheit getrennt gesammelt und verwertet werden und ich rufe alle Hauseigentümer und Mieter auf, sich an der O-Tonne zu beteiligen", sagt Hans Mönninghoff, Wirtschafts- und Umweltdezernent der Stadt Hannover.