Hintergrundinfo

Hannover genießt vegetarisch beim 1. Veggietag Dinner

Am 02. März 2012 veranstaltete das Umweltzentrum Hannover ein erstes hannoversches Veggietag Dinner in Kooperation mit den "Genussmachern" - dem Marketingverbund hannoverscher DeHoGa-Gastronomen aus Stadt und Region Hannover. Rund 100 Meinungsmachern aus Politik und Gesellschaft präsentierten die Küchenmeister der Genussmacher an diesem Abend ein erlesenes Menü in vier Gängen und zeigten, was die kreative Veggie-Küche zu bieten hat.

"Wir möchten, dass die Idee des Veggietages noch mehr Verbreitung und Begeisterung erfährt und das geht am besten über die Begeisterung durch das eigene Geschmackserlebnis", betonte Eberhard Röhrig-van der Meer, Geschäftsführer des Umweltzentrum Hannover, in seiner Begrüßung der Gäste. Die Kampagne "Veggietag - bunt.bio.lecker" startete im Juni 2011 in der Staatsoper Hannover. Mittlerweile sind rund 50 Betriebe und Einrichtungen aus Stadt und Region Hannover am Projekt beteiligt.

Jörg Lange, Vorsitzender der DEHOGA Region Hannover, begrüßte die Gäste mit einem persönlichen Bekenntnis zum Klimaschutz und zur gerechten Entwicklung als Motive für sein Veggietag-Engagement. Als Chef des Lindenkrugs servierte er den zweiten Gang des Dinners, ein Blumenkohlsüppchen mit Wintertrüffeln und Schweineöhrchen. Die Vorspeise, einem bunten Salat in einer Knusperhippe mit Ziegenfrischkäse bereitete das Gasthaus Meyer vom Zoo Hannover vor. Die Hauptspeise wurde vom Gartensaal selbst kredenzt: verschiedene filigran gefüllte Gemüse mit Bulgurpilaw und zweierlei Soßen. Das Dessert, eine Variation von Mango und Valrhona-Schokolade wurde vom Schmiedegasthaus Gehrke serviert. Einen angenehmen Ausklang fand die Veranstaltung beim fairen Kaffee-Buffet, zu dem Silvia Hesse, Leiterin des Agenda 21-Büros der Stadt Hannover, herzlich einlud.

Die Gäste des Veggietag Dinners, darunter auch Regionspräsident Hauke Jagau und Hannovers Bürgermeisterin Regine Kramarek, waren begeistert von dem erlesenen vegetarischen Menü und der sehr entspannten Atmosphäre der Veranstaltung. Für das Rahmenprogramm sorgten, neben der musikalischen Begleitung durch die Band Tea For Two, die HAZ-Kolumnisten Bruno Brauer und Uwe Janssen. Sie bereiten die Geschichte des Vegetarismus von der Steinzeit bis heute auf und sorgten auch damit für eine gute Stimmung im Saal.