Hintergrundinfo

Mit Chutneys und Relishes wird´s fruchtig-scharf. Marinaden, Saucen und Dips selbstgemacht

Pikante Würzsaucen wie Chutneys oder Relishes gehören für viele Genießer mit auf das sommerliche Grillbuffet. Die meist indisch angehauchten, konfitüre-ähnlichen Chutneys als auch die etwas flüssigeren Relishes aus der US-Küche kocht man aus verschiedenen Obst- und Gemüsearten mit Essig, Zucker und Gewürzen ein. Die Geschmackspalette reicht von süß-sauer über würzig bis hin zu feurig-scharf. Die herzhaften Saucen werden mit Chili, Knoblauch, Ingwer, Kreuzkümmel, Kurkuma, Pfeffer, Nelken, Vanille, Zimt, Zitronen-/Tamarindensaft oder Essig abgerundet und ähnlich wie Konfitüre gekocht oder aber kalt püriert.

Wer selbst einen kleinen Vorrat an Würzsaucen anlegen möchte, findet den ganzen Sommer über reife Obst- und Gemüsesorten, die sich wunderbar miteinander kombinieren lassen. Neben Aprikosen, Mangos, Birnen und Beerenfrüchten eignen sich Kirschen, Birnen, Renekloden, Zwetschen, Tomaten, Zucchinis, Gurken und Paprika. Fruchtige Kompositionen auf Aprikosen- oder Mango-Basis passen beispielsweise gut zu Geflügel wie gegrillter Pute. Saucen aus Preiselbeeren oder Waldfrüchten harmonieren am besten mit Rind oder Wild. Für ein Chutney oder Relish kocht man etwa ein Kilo geputztes Obst und Gemüse mit 200 Gramm braunem Zucker und 150 ml Essig ein. Nach Geschmack kommen Zwiebeln, Knoblauch, Salz, Pfeffer und andere Gewürze dazu. Eine kalt zubereitete Würzsauce hält sich im Kühlschrank bis zu drei Wochen. Eingekochtes im fest verschlossenen Schraubglas lässt sich bis zu sechs Monate und länger aufheben. Auf Vorrat gekocht, ist es im Übrigen auch ein hübsches Mitbringsel für die nächste Grillparty bei Freunden.

Ira Schneider, aid

Stand: 08.06.2011