Hintergrundinfo

Umfrage: Autofahrer kennen wichtige spritsparende Maßnahmen nicht
Mit der richtigen Reifenwahl und Leichtlaufölen die Kraftstoffkosten dauerhaft senken

Wenn Deutschlands Autofahrer Sprit sparen wollen, denken sie daran, langsamer zu fahren und früher in einen höheren Gang zu schalten. Kaum einer weiß jedoch, dass sich der Spritverbrauch mit Leichtlaufreifen und Leitlaufölen deutlich reduzieren lässt. Das ergab eine repräsentative Umfrage* im Auftrag der Initiative "ich & mein auto" der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena).

PKW-Nutzer nennen am häufigsten die Vermeidung hoher Geschwindigkeiten (45 Prozent), niedertouriges (37 Prozent) sowie vorausschauendes Fahren (36 Prozent) als kraftstoffsparende Maßnahme. Tatsächlich kann der Spritverbrauch dadurch um rund 10 Prozent gesenkt werden. Leichtlaufreifen und -öle, deren Einsatz ein zusätzliches Einsparpotenzial von ebenfalls jeweils 4 Prozent bergen, sind den Befragten aber kaum bekannt. Durch die Beachtung aller Spritsparmöglichkeiten kann ein Autofahrer mit einem Mittelklassewagen und durchschnittlicher Fahrleistung eine jährliche Ersparnis von 200 Euro und mehr erzielen.

"Sprit zu sparen ist für Deutschlands Autofahrer sehr wichtig", betont Stefan Haendschke, stellvertretender Bereichsleiter bei der dena. "Wer dabei nicht nur auf seinen Tacho, sondern auch auf die richtigen Reifen und Motoröle achtet, kann deutlich günstiger unterwegs sein."

Die Umfrage macht zudem deutlich, dass der Kraftstoffverbrauch beim Autokauf neben dem Anschaffungspreis mittlerweile die wichtigste Rolle spielt. Auch der CO2-Ausstoß des Fahrzeugs wird als sehr wichtiges oder wichtiges Kaufkriterium genannt - noch vor Design, Marke und Fahrzeuggröße.

Weitere Informationen und Tipps zum Spritsparen bietet die Initiative unter www.ichundmeinauto.info oder über die kostenlose Energie-Hotline: 08000 736 734.

"ich & mein auto" ist eine Aktionsplattform für die effiziente Pkw-Nutzung. Sie wird von der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) und Partnern aus der Wirtschaft getragen sowie durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) gefördert.

* Die Daten wurden vom Meinungsforschungsinstitut tns emnid im
Dezember 2010 erhoben. Befragt wurden insgesamt 1000 Personen, denen
ein Pkw zur Verfügung steht.

Stand: 14.04.2011