Hintergrundinfo

Shiitake Pilzragout mit gefüllten Kartoffelknödeln



Zutaten (für 4 Personen):


Für die Knödel:
*500 g Kartoffeln (mehlig kochend)
*3 Eigelb
*3 EL Hartweizengrieß
*150 g Dinkelmehl
*Muskatnuss
*Salz
*Pfeffer

Für die Füllung:
*100 g Walnüsse (gehackt)
*50 g Butter
*1 Zwiebel
*1 Kräuterbund (Petersilie, Kerbel, Thymian, Rosmarin)
*Salz
*Pfeffer

Für das Pilzragout:
*250 g Shiitake-Pilze
*125 ml Sahne (süß)
*2 EL Butter
*1 Zwiebel (klein)
*1 Knoblauchzehe
*Salz
*Pfeffer

Zubereitung:
Für die Knödel Kartoffeln schälen, waschen und in Salzwasser garen. Anschließend die gekochten Kartoffeln in eine Schüssel geben und mit einem Stampfer zerkleinern. Die Kartof-felmasse mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Die Eigelbe, den Grieß und das Mehl hin-zugeben und das Ganze zu einem geschmeidigen Teig verkneten.

Für die Füllung Zwiebeln häuten und fein hacken. Butter in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Die Walnüsse hinzugeben. Kräuterblättchen von den Stängeln abzupfen und waschen. Kräuter ebenfalls in die Pfanne geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Kartoffelteig aus der Schüssel nehmen und in 16 gleichgroße Stücke aufteilen. Die ein-zelnen Teigstücke flach und daumendick ausrollen. Jeweils zwei Teelöffel der Walnuss-Zwiebel-Kräuterfüllung mittig auf die Teigstücke geben. Danach die Teigstücke zu Knödeln formen. Salzwasser in einem Topf zum Kochen bringen. Anschließend die Knödel darin auf mittlerer Temperaturstufe etwa 10 Minuten ziehen lassen.

Für das Pilz-Ragout die Shiitake-Pilze vorsichtig säubern und in kleine Stücke schneiden. Zwiebel und Knoblauch häuten und fein hacken. Butter in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin anschwitzen. Die Shiitake-Pilzstücke hinzugeben und kurz anbraten. Mit Sahne ablöschen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Knödel und Pilzragout auf vier Teller verteilen und warm servieren.

Tipp:
Frische Pilze sollten nie nass, sondern ausschließlich trocken geputzt werden, da sie sonst zuviel Wasser ziehen und an Geschmack verlieren. In Zwischenräumen verborgene Erdreste lassen sich besonders gut mit einem Pinsel oder einer weichen Bürste entfernen.

Biopilzzüchter bauen Pilze auf natürlichen Nährböden wie zum Beispiel Kompost mit Stallmist aus ökologischer Landwirtschaft an. Für die Aufbereitung dieser Substrate werden ausschließlich natürliche Mikroorganismen sowie Wärme eingesetzt. Die Anwendung von chemisch-synthetischen Pestiziden, die sich in Pilzen besonders stark als Rückstände anreichern, ist bei der Biopilzzucht verboten.


Ihr BIOMomente-Team wünscht Ihnen einen guten Appetit!

Die Zutaten erhalten Sie aus kontrolliert ökologischem Anbau in Ihrem
Bioladen oder in Supermärkten mit Biosortiment.