Nachrichten

Biber findet den Weg nach Hannover

Nachdem in der Stadt Seelze bereits Ende Februar Biberspuren nachgewiesen werden konnten, sind nun auch in der Marienwerder Masch im Norden Hannovers eindeutige Fraßspuren und Trittsiegel des Bibers gefunden worden. "Wir freuen uns, dass die biologische Vielfalt in Hannover durch die Rückkehr des hier an der Leine ursprünglich beheimateten Bibers erhöht worden ist", sagt Ulrich Schmersow, Landschaftsplaner im Bereich Forsten, Landschaftsräume und Naturschutz im Fachbereich Umwelt und Stadtgrün.

"Die Rückkehr des Bibers ist ein eindeutiges Indiz dafür, dass die Entwicklung der Leineaue in den vergangenen Jahren positiv für die Natur gewesen ist", so Schmersow. Von dieser Entwicklung angespornt, wird die Stadt Hannover die Leineaue durch weitere Naturschutzmaßnahmen wie die Schaffung von mehr naturnahen Flächen aufwerten. Die biologische Vielfalt in der Stadt zu erhöhen ist auch das Ziel des Programms "Mehr Natur in der Stadt", mit dem die Landeshauptstadt Hannover seit 2009 auf vielfältige Weise die Lebensgrundlage für Pflanzen und Tiere verbessern und den in der Stadt lebenden Menschen die Natur näher bringen will.

Stand: 05.04.2011