Hintergrundinfo

Lammfleisch: Am besten direkt vom Erzeuger

Zum Osterfest kommt in vielen Familien traditionell Lammbraten auf den Tisch. Das Fleisch stammt in der Regel von im vergangenen Herbst geborenen Tieren, informiert das Landvolk Niedersachsen. Die Lämmer haben den Winter im Stall verbracht und wiegen derzeit rund 45 kg. Ihr Fleisch schmeckt nicht so streng wie das von Schaf oder Hammel. Die beste Wahl ist frisches Lamm aus der Region. Feinschmecker können das Fleisch bereits jetzt direkt beim Erzeuger besorgen und bis zu den Festtagen einfrieren.

Die Preise sind ähnlich wie im Vorjahr: Schlachtlämmer sind ab 7 Euro je kg erhältlich, während edle Teilstücke wie Rücken oder Keule mindestens 12 Euro je kg kosten. Die Bedingungen für die Erzeuger sind allerdings schwierig geworden, da die Preise für Futter und Energie in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen sind. Schafe sind aber hervorragend zur Pflege von Heideflächen, Mooren, Deichen und Naturschutzgebieten geeignet. Auf diesen Flächen lohnt sich die Schafhaltung laut Landvolk Niedersachsen auch heute noch, da keine Konkurrenz zu anderen Wirtschaftszweigen besteht und keine Pachtkosten anfallen.

Heike Kreutz, aid

Stand: 24.03.2011