Hintergrundinfo

Frische Artischocken sind eine Delikatesse

Die meisten Verbraucher kennen Artischocken nur eingelegt aus dem Glas. Dabei sind die frisch zubereiteten Blütenknospen eine köstliche Delikatesse. Jetzt im Frühling finden Sie auf dem Gemüsemarkt junge Artischocken, bei denen bis auf die äußeren Hüllblätter die ganze Blüte verzehrt werden kann. Während diese zarten Knospen auch roh im Salat schmecken, müssen größere Exemplare gekocht werden.

Vor der Zubereitung sollte man das Gemüse waschen und den Stiel über eine Tischkante herausbrechen, damit sich die harten Fasern aus dem Boden lösen. Die Blütenknospen werden für 30-45 Minuten in Salzwasser mit einem Schuss Zitronensaft gekocht. Artischocken eignen sich hervorragend als Vorspeise. Zu dem Edelgemüse werden verschiedene Soßen wie

© Dr. Klaus Uwe Gerhardt / pixelio.de

eine Vinaigrette oder eine Sauce hollandaise gereicht, in die man die Blätter dippt und den fleischigen Teil heraussaugt. Die Blätter selbst und das faserige "Heu" am Boden sind nicht essbar. Zum Schluss kommt als besonderer Genuss das zarte Herz der Artischocke. Das Edelgemüse schmeckt aber nicht nur pur, sondern auch auf einer pikanten Tarte, im Omelette oder gefüllt mit Möhren, Räucherspeck und Pilzen. Artischocken sind ganzjährig im Handel erhältlich. Frische Knospen fühlen sich fest und prall an und haben einen knackig grünen Stiel.

Heike Kreutz, aid

Stand: 24.03.2011