Nachrichten

Bundesdelegiertenversammlung von Bioland fordert sofortigen Atomausstieg

Mainz, 17.03.2011. Die Bundesdelegiertenversammlung (BDV) von Bioland hat auf ihrer Sitzung am 15. März in Fulda angesichts der tragischen Ereignisse in Japan folgende Resolution verabschiedet:

"Die Bioland Bundesdelegiertenversammlung drückt ihr tiefstes Mitgefühl mit den Opfern der Katastrophe in Japan aus. Die BDV bekräftigt ihre Ablehnung der Atomenergie und fordert den sofortigen Ausstieg. Die Bioland Bundesdelegiertenversammlung fordert alle Bioland-Mitglieder auf, Strom nur noch von Öko-Strom Anbietern zu beziehen."

Jan Plagge, neu gewählter Präsident von Bioland, fordert die Bundesregierung zum sofortigen Ausstieg aus der Nutzung der Kernenergie auf: "Die Atomkraft ist eine für Mensch und Natur nicht verantwortbare Risikotechnologie. Tschernobyl und die aktuelle Katastrophe in Japan führen zu unendlichem Leid. Wie der Super-GAU in Tschernobyl wird auch die Havarie des Atommeilers in Fukushima ganze Landstriche unbewohnbar machen und fruchtbares Land auf lange Zeit jeglicher Nutzung entziehen."