Hintergrundinfo

Liebesfrucht aus China:
Die Litschi sorgt für eine exotische Note

Das Fruchtfleisch der Litschi schmeckt süß-säuerlich mit einer leichten fein-herben Muskatnote. Das exotische Obst lässt sich nicht nur pur genießen, sondern auch zu vielseitigen Speisen verarbeiten, zum Beispiel im Obstsalat, im Dessert, in der Bowle und püriert als Kompott. Das Fruchtfleisch kann aber auch mit herzhaften Zutaten kombiniert werden und harmoniert zu einer feinen Möhrencremesuppe oder einem Blattsalat mit Orangen-Balsamico-Dressing.

Wer Litschis für Soßen und warme Fisch- und Geflügelgerichte verwenden möchte, sollte sie nur kurz erhitzen. Ansonsten wird die Frucht rasch zäh und verliert Geschmack. Die Litschi ist ursprünglich in China beheimatet und wird dort als "Liebesfrucht" verehrt. Heute wird das Obst in allen subtropischen Gebieten - von Südostasien

© Kurt F. Domnik / pixelio.de

über Afrika bis Südamerika - angebaut und ist ganzjährig im Handel erhältlich. Reife Früchte erkennt man an der rotbraunen Farbe der Schale, die spröde wird und sich leicht brechen lässt. Vor dem Verzehr werden Litschis gepellt, der dunkle feste Kern ist nicht essbar. Im Kühlschrank bleiben die köstlichen Früchte, in einen Plastikbeutel eingepackt, 1-2 Wochen frisch.

Heike Kreutz, aid

Stand: 10.02.2011