Hintergrundinfo

Die Kartoffelsorte Ora ist von der Jury aus mehreren Umwelt-, Verbraucher- und Bauernorganisationen zur Kartoffel des Jahres 2011 gewählt worden

Die Jury-Mitglieder präsentierten sie am Samstag in Berlin während einer Demonstration gegen Agrarfabriken. Mit der Wahl von Ora setzten die Juroren ein besonderes Zeichen für eine Kartoffelvielfalt mit Verbraucherwunsch und gegen die Abhängigkeit von der Saatgutindustrie. Ora ist vom Züchter Lembke/Poel bereits 1940 gekreuzt worden und wurde 1952 in der DDR als Sorte zugelassen. Auch unter dem Namen Mira war sie bekannt. Sie blieb bis 1980 mit fast 30-jährigen Anbau bedeutend. Ihr einfach gutes und leicht kräftiges Aroma machte sie mit leckeren mehligen Kocheigenschaften bei den Verbrauchern und Großküchen sehr beliebt.

Die rundliche gelbe Knolle mit ihrem schönen gelben Fleisch hat es einfach leicht in der Küche. Durch ihre Vitalität im Anbau mit der Verbindung guter Lagereigenschaften wurde sie auch gerne angebaut. Ora ist eine große Kartoffelsorte mit Tradition und Zukunft. "Der Neuaufbau der Erhaltungszucht, welches die Vorarbeit der Speisekartoffel ist, wurde mit viel Liebe und Arbeit vom Verein zur Erhaltung und Rekultivierung von Nutzpflanzen (VERN) in Brandenburg gemacht", lobt Rudolf Vögel als Sprecher und Jurymitglied. Neben 15 weiteren Kartoffelsorten kann die Ora auch über den VERN e.V. in Greiffenberg als Pflanzkartoffel bezogen werden.

Jury "Kartoffel des Jahres":


Stand: 27.01.2011