Hintergrundinfo

Stromsparen im Büro
4 Tipps, mit denen Sie im Handumdrehen Strom im Büro sparen können

Allein durch die Informations- und Kommunikationstechnik werden in Deutschland 55,4 Millionen Terrawattstunden (TWh) Strom verbraucht, das entspricht circa 10,5 Prozent des gesamten Stromverbrauchs in Deutschland, laut den Berechnungen des Fraunhofer Instituts für System- und Innovationsforschung (ISI).

Dabei könnten durch einfache Maßnahmen viele Kilowattstunden eingespart werden, denn die meisten Bürogeräte verbrauchen unnötig Strom. Damit Sie ohne große Investitionen zu tätigen, Energie einsparen können und damit zum Klimaschutz beitragen, haben wir für Sie einige Tipps zusammenstellt:

© S.Hainz / pixelio.de

1. "Mal richtig abschalten": Vermeidung von Leerlaufverlusten

Selbst im ausgeschalteten Zustand verbrauchen viele Geräte noch Strom. Trennen Sie deshalb bei längerem Nicht-Gebrauch die Geräte völlig vom Netz. Praktisch sind schaltbare Steckerleisten mit eingebautem Kippschalter. Sie können so mit einem Handgriff alle angeschlossenen Geräte auf einmal ausstellen und bei Computer mit Monitor, Drucker und Router rund 40 Euro im Jahr einsparen.
Wird der Drucker über längere Zeit nicht genutzt, sollte er abgeschaltet werden, ein Netzwerkdrucker sollte in den Sleep Modus geschaltet werden.


2. Nutzen Sie das Energiesparmanagement Ihres Computers, Monitors und Druckers

So wechselt der PC bei Inaktivität automatisch in einen Schlaf- oder Energiesparmodus. Statt 80 Watt im Betriebszustand braucht er im Standby dann nur 4 Watt. Effiziente Geräte kommen sogar mit einem Watt aus.
Unter dem Menüpunkt "Energieoptionen" in der Systemsteuerung können Sie die Energiespareinstellung individuell anpassen. Damit sparen Sie je nach Ausstattung und Nutzung des PC´s rund 60 Euro im Jahr.


3. Verzichten Sie auf Bildschirmschoner

Bei modernen Monitoren sind Bildschirmschoner unnötig. Ein Monitor im Ruhezustand verbraucht weniger Strom als der Bildschirmschoner. Wird der Monitor bei Inaktivität einfach abgeblendet, ist dies ebenso energieeffizienter als der Einsatz eines Bildschirmschoners. Weiterhin lässt sich Strom durch Regelung der Helligkeit des Monitors sparen. Statt 30 Watt bei voller Helligkeit, lässt sich dieser Wert an Plätzen ohne direkte Sonneneinstrahlung auf 20 Watt reduzieren.


4. Kopiergeräte und Drucker

Drucker können bei längerer Nichtbenutzung ganz abgeschaltet werden. Netzwerkdrucker verbrauchen im "Sleep Modus" gut 75% weniger Strom als im Standby-Modus.
Das gleiche gilt für Kopierer. Wenn der Kopierer in den nächsten 15 Minuten nicht genutzt wird, lohnt sich das Abschalten mehr als der Bereitschaftsmodus, mit dem sich nur 10 bis 20% Strom einsparen lassen. Gerade wenn der Kopierer häufig genutzt wird, lohnt sich der Bereitschaftsmodus nicht, da der Kopierer bei jedem Hochfahren neu vorgeheizt wird und entsprechend viel Strom verbraucht. Auch doppelseitiges Kopieren und die Verkleinerungsfunktion helfen Ihnen, Strom und zusätzlich auch Papier zu sparen.


Quellen/Weitere Informationen:


Marie Kastens, Umweltzentrum Hannover e.V.

Stand: 28.01.2011