Hintergrundinfo

Geringere Gemüseernte
Weniger Fläche und Ertrag

Im vergangenen Jahr ist in Deutschland weniger Gemüse angebaut und geerntet worden als im Vorjahr. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wurden insgesamt rund 3,15 Mill. Tonnen Gemüse geerntet, etwa 295 000 Tonnen weniger als in 2009. Die größten Erntemengen gab es bei Möhren und Karotten mit rund 554 000 Tonnen, gefolgt von Weißkohl und Speisezwiebeln.

Die Fläche für den Anbau im Freiland war um 4,4 Prozent auf rund 106 200 Hektar verkleinert worden. Zu berücksichtigen ist dabei eine methodische Änderung der Erhebung. Die Mindesterfassungsgrenze ist von 2 auf 5 Hektar angehoben worden und Kräuteranbau ist in der Gemüseanbauerhebung 2010 nicht enthalten. Das Ertragsniveau

©BLE, Bonn/Foto: Thomas Stephan

lag 2010 ebenfalls um 4,4 Prozent niedriger als im Vorjahr.
Eingeschränkt wurde auch der Unterglasanbau von Gemüse. Die Fläche betrug noch 1 325 Hektar (- 10,2 %). Die Erntemenge lag mit 142 800 Tonnen um 15 Prozent unter der in 2009.

Renate Kessen, aid

Stand: 19.01.2011