Nachrichten

Elektrisch tanken im Öko-Parkhaus in Hannover
Erste City-Ladesäule für Elektroautos im Parkhaus Andreaestraße nimmt Betrieb auf

Elektroautos wird von vielen Experten eine große Zukunft vorher gesagt. In Kürze kommen die ersten Serienmodelle auf den Markt und werden sicherlich auch bald in Hannover unterwegs sein. Für diese neue Form der Mobilität gibt es nun eine Ladestation in der City.

Gemeinsam mit der union-boden GmbH stellt enercity ab Freitag, 12. November 2010, diese erste innerstädtische Ladestation bereit. Zwei Elektroautos können parallel zukünftig in Hannovers City-Parkhaus in der Andreaestraße während des Parkens mit regenerativ erzeugtem enercity UmweltStrom aufgeladen werden. Die beiden Parkplätze im 2. Obergeschoss sind rot markiert und mit einem E-Auto-Symbol versehen.

"Pünktlich zum Beginn der Weihnachtseinkäufe können wir diese E-Ladeplätze in attraktiver Innenstadtlage anbieten. Die Besitzer von Elektro-Autos können so in Ruhe während des Einkaufsbummels in der City für die Heimfahrt auftanken", freut sich Walter Richter, Geschäftsführer der union-boden GmbH, und ergänzt: "Als unseren Beitrag zur Klima-Allianz Hannover beziehen wir für dieses neue Parkhaus komplett enercity UmweltStrom".

Marlene Bloch, Prokuristin und Kommunikationsleiterin bei enercity, betont bei der Inbetriebnahme: "Die Nutzung dieser zentralen Ladestation kommt zunächst den Pionieren zugute, die bereits heute mit dem Elektro-Auto CO2-frei mobil sein wollen. Für eine zunächst bis Ende 2011 dauernde Pilotphase ist der Bezug des enercity UmweltStroms an der Ladestation kostenfrei".

Wesentliches Ziel des Projektes ist es, Erfahrungen mit dem Einsatz dieser Ladestationen zu sammeln. Außerdem bietet sie in Hannover bessere infrastrukturelle Bedingungen für den Betrieb von Elektroautos auch durch Privatnutzer (die meisten Fahrzeuge sind bisher im Gewerbe vorzufinden). Die Zufahrt ins Parkhaus ist auch für Elektro-Leichtfahrzeuge wie "Twike" oder "CityEl" möglich. Nach den Vorstellungen der Bundesregierung sollen bis 2020 über eine Million Elektrofahrzeuge unterwegs sein. Das würde für die Region Hannover rund 10.000 Fahrzeuge bedeuten.

Die Ladesäule wurde von der enercity Contracting GmbH installiert, welche auch das Geschäftsfeld Elektromobilität für enercity bearbeitet. Das Fabrikat "ComplEo" stammt aus Lünen und hat zwei unabhängige, parallel nutzbare Ladeanschlüsse: einen Schuko-Stecker (16 A, links) und ein für Schnellladungen tauglichen OEM Stecker (7-polig, 32 A, rechts). Die Steckdosen sind (hinter Klappen) an den Seiten der Säule vandalismussicher untergebracht. Die Autorisierung beziehungsweise Freischaltung zur Nutzung erfolgt unkompliziert via GSM-Modul und Anruf vom Mobiltelefon. Der Ladevorgang wird beendet, indem Nutzer die Ladesäule mit dem gleichem Mobiltelefon erneut anrufen.