Hintergrundinfo

Lösungsmittel im Wohnungsbereich -
Ein Interview mit Schadstoffberaterin Frau Dr. Woltemate-Könnecke

Es gibt sehr viele Produkte, die Lösungsmittel enthalten. Auf Grund der Einzelgiftstoffe können sich diese negativ auf unsere Gesundheit auswirken.

Frau Dr. Ingrid Woltemate-Könnecke kennt diese Probleme sehr gut. Sie ist im Umweltzentrum Hannover jeden zweiten Donnerstag als Schadstoffberaterin tätig. Wir haben Ihr ein paar Fragen gestellt...


Frau Dr. Woltemate-Könnecke,
warum sind Lösungsmittel so schädlich bzw. welche Inhaltstoffe sind besonders gefährlich?

Es gibt 280 Einzelstoffe als Lösungsmittel, die eine unterschiedliche Gefährdung darstellen. Diese Lösungsmittel besitzen Verbindungen wie Alkine, Alkohole und Aromaten. Unter diesen Verbindungen

© Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

gibt es bestimmte Stoffe, die als Gefahrstoffe eingestuft wurden wie z.B. Toluol und Xylol, die zu den Aromaten gehören, als krebsauslösend gelten und als Einsatzstoff mittlerweile verboten sind. Sogar natürliche Lösungsmittel wie z.B. Terpene können bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Wo sind überall Lösungsmittel enthalten?

Lösungsmittel sind z.B. in Klebstoffen, Farbanstrichen, Lasierungen, Holzmaterialien, Kunststoffmaterialien und in Duftstoffen enthalten.

Wie wirken sich Lösungsmittel auf unsere Gesundheit aus?

Lösungsmittel können zu Symptomen wie Augenreizung, Nasen -und Schleimhautreizungen, Hustenreiz, Hautprobleme, Haarausfall und im Extremfall zu Krebs führen.

Gibt es Alternativen ?

Es gibt Reinigungsmittel ohne Duftstoffe wie Orangenterpene und Citrusterpene zu kaufen. Gute Alternativen sind außerdem Scheuermilch, Kernsseife und Ökoreinigungsmittel wie z.B. von Frosch. Man kann aber auch nur Wasser benutzen.

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Es gibt Produkte wie z.B. Wandfarben die die Bezeichnung "lösungsmittelfrei" tragen. Damit sollte man aber sehr vorsichtig sein, da sich das oft darauf bezieht, dass Lösungsmittel die verboten sind, wie z.B. Xylol nicht enthalten sind, Lösungsmittel auf anderer Basis aber sehr wohl.
Deswegen sollte man beim Kauf lieber auf Labels wie der Blaue Engel oder RAL achten.