Hintergrundinfo

Lieber selber waschen!
Zu viele Keime in Sprossen und Mischsalaten

(aid) - Frische Sprossen und küchenfertige Mischsalate aus der Tüte sind praktisch und beliebt. Da sie leicht verderblich sind, liegen sie im Supermarkt in der Kühltheke. Trotzdem ist die Keimbelastung für Verbraucher überdurchschnittlich hoch, warnt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR).

Das ergaben Untersuchungen am Ende des angegebenen Verbrauchsdatums. Dabei wurden auch krankmachende Keime wie Listerien nachgewiesen, insbesondere in Mischsalaten mit Weißkohl. Derartige Hygienemängel sind nicht neu: Bereits 2007 beanstandete das Chemische und Veterinär-Untersuchungsamt Karlsruhe Listerien, Salmonellen und E. Coli-Keime in vorzerkleinerten Salaten, Keimlingen und Sprossen. Auch wenn die Erkrankungsgefahr im Vergleich zu tierischen Lebensmitteln relativ gering ist: Der beste Schutz vor einer Lebensmittelinfektion ist, solche Produkte vor dem Verzehr gründlich zu waschen.

© aid infodienst


Dorothee Hahne, www.aid.de

Weitere Informationen finden Sie hier.