Nachrichten

www.klimaretter.info
Relaunch des größten deutschsprachigen Magazins zur Klima- und Energiewende

Berlin (ots) - Top-Manager der Energiewirtschaft geben künftig zusammen mit Experten aus Politik und Wissenschaft das größte deutschsprachige Online-Magazin zur Klima- und Energiewende heraus, www.klimaretter.info . "Ich kenne kein Portal, das so schnell Energiethemen erkennt, verbreitet und aufbereitet - und das auf höchstem Niveau", erklärte Matthias Willenbacher, Vorstand des Wörrstädter Projektentwicklers Juwi, auf einer Pressekonferenz in Berlin. Das vor drei Jahren gegründete Online-Magazin habe "das Potenzial zum Meinungsführer", so Willenbacher. "Wir wollen einen Beitrag dazu leisten, dass es die Themen Klimawandel und Energiewende dorthin trägt, wo sie hingehören: ins Zentrum der gesellschaftlichen Diskussion."

Neben Willenbacher, den die Zeitschrift Capital zum "Greentech Manager 2009" kürte, sitzen im Herausgebergremium ab sofort Werner Brinker, Vorstand des nordwestdeutschen Energieversorgers EWE, Hartmut Graßl, ehemaliger Chef des Max-Planck-Instituts für Meteorologie in Hamburg, Gero Lücking, Vorstand des führenden Ökostrom-Anbieters Lichtblick sowie Michael Müller (SPD), Staatssekretär im Bundesumweltministerium a.D.

Das Online-Magazin wurde vor drei Jahren von den Journalisten Nick Reimer (taz) und Toralf Staud (DIE ZEIT/Greenpeace Magazin) unter dem Namen www.wir-klimaretter.de gegründet. Es startete parallel zu ihrem KiWi-Sachbuch "Wir Klimaretter. So ist die Wende noch zu schaffen". Das mehrfach preisgekrönte Magazin erscheint im GutWetter Verlag, Berlin. Am vergangenen Wochenende fand ein umfassender Relaunch statt.

Acht Redakteurinnen und Redakteure sowie sieben In- und Auslands-Korrespondenten berichten stundenaktuell über Klimawandel und Energiepolitik. Der Blog "Klima-Lügendetektor" deckt Greenwash-Strategien von Wirtschaft und Politik auf. Mit täglich 11.500 visits und monatlich ca. 1,5 Millionen page impressions ist Klimaretter.info das größte deutschsprachige Online-Magazin zum Thema.

"Klima ist die zentrale natürliche Ressource", betonte Prof. Hartmut Graßl. Solide Information über die eingetretenen und noch drohenden raschen Klimaänderungen und Energiealternativen seien die Grundvoraussetzung für intelligentes Handeln im nationalen wie internationalen Rahmen. "Nur so werden wir rasch genug in ein neues solares Zeitalter kommen."