Nachrichten

Bewegung für lebendige Flüsse - die Sternradtour 2010 zwischen Elbe und Rhein

Berlin, 1. Juli 2010: "Bewegung für lebendige Flüsse" lautet das Motto einer Sternradtour, zu der die Naturschützer von den lebendigen Flüssen alle Radlerinnen und Radler im Juli 2010 einladen. Startpunkte der Mehrtagestouren zwischen dem 17. und 23. Juli sind Bremen (Weser), Guxhagen (Fulda), Eisfeld (Werra), Lüneburg (Ilmenau), Magdeburg (Elbe) und Essen (Ruhr). Gemeinsames Ziel aller Routen ist das länderübergreifende Brückenfest vom 23. bis 25. Juli in Beverungen/Lauenförde.

Die Initiatoren der Sternradtour vom Verein "Lebendige Weser e.V" wollen gemeinsam mit ihren Partnern vor allem die Freude an den großen Naturschätzen an den Flüssen wecken. Auf den sechs Radrouten sollen die Teilnehmer die Funktion und Vielfalt der Flusslandschaften erleben und genießen. Dazu werden an zahlreichen Zwischenstopps und im Verlauf des Brückenfestes entsprechende Angebote unterbreitet. "Naturnahe Flussauen beherbergen eine Vielzahl an faszinierenden Pflanzen- und Tierarten und sind damit die artenreichsten Lebensräume Mitteleuropas", sagt Christian Schneider vom Verein "Lebendige Weser".

Der Verein gehört dem bundesweiten Netzwerk "Lebendige Flüsse" an, das sich für naturnahe Flüsse einsetzt. In den vergangenen Jahren haben die Naturschützer der "Lebendigen Weser" bereits einen 450 Kilometer langen Wesermarathon und eine Weserfloßfahrt über 350 Kilometer mit veranstaltet. Das Netzwerk "Lebendige Flüsse" hat die Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH) gegründet. DUH-Leiter Naturschutz Ulrich Stöcker hebt die Bedeutung der Flussauen als Rückzugsareale für bedrohte und seltene Tierarten wie den farbenprächtigen Eisvogel, den Schwarz- und Weißstorch, Biber oder Fischotter und als Biotopverbundsysteme hervor. "Unverbaute Flussauen sind auch als natürliche Überflutungsflächen für den nachhaltigen Hochwasserschutz, vor allem in Zeiten des Klimawandels, unverzichtbar. Zudem filtern sie das Wasser und tragen somit zur Versorgung mit reinem Trinkwasser bei", sagte Stöcker.

An der Sternradtour 2010 beteiligen sich weitere Flussprojekte wie die "Lebendige Elbe", die "Lebendige Ilmenau" oder die "Lebendige Werra". Als Zeichen des gemeinsamen Engagements für den Schutz und die Entwicklung naturnaher Flüsse und ihrer Auen werden im Verlauf der Sternradtour aus jedem Flussgebiet Flaschen mit Flusswasser an das gemeinsame Ziel, das Brückenfest an der Oberweser gebracht. Dort soll ein Auenbaum gepflanzt und mit dem "Startwasser" angegossen werden.

Alle Routen, Aktionen und Anmeldemöglichkeiten zum Mitmachen finden Sie unter www.sternradtour.de.

Werraroute: Start am 17.7. in Eisfeld über Themar, Meiningen, Wasungen, Bad Salzungen, Vacha, Gerstungen, Eisenach, Mihla, Wanfried, Bad Sooden-Allendorf, Witzenhausen, Reinhardshagen

Weserroute: Start am 18.7. in Bremen über Langwedel, Dörverden, Nienburg, Stolzenau, Minden, Bad Oeynhausen, Rinteln, Hameln, Bodenwerder, Holzminden, Höxter

Elbe-Weser-Route: Start am 18.07. in Magdeburg über Flechtingen, Wolfsburg, Braunschweig, Peine, Hannover-Laatzen, Bodenwerder

Ruhr-Diemel-Route: Start am 19.7. in Essen über Herdecke, Arnsberg, Olsberg, Marsberg, Warburg

Ilmenau-Leine-Route: Start am 19.7. in Lüneburg über Uelzen, Celle, Hannover-Laatzen, Bodenwerder

Fuldaroute: Start am 22.7. in Guxhagen über Kassel, Reinhardshagen