Hintergrundinfo

Stromfressern auf der Spur

Energiesparlampen auf dem Tisch, ein freundlicher Herr mit Strommessgerät in der Hand - ein besonderer Abend kündigt sich für die elf Freunde an, die Thomas Wahner aus Gehrden zu sich eingeladen hat. Der Gastgeber begrüßt seine Gäste zu einer Strom.Spar.Party: "Das Thema Energiesparen hat sich zu meiner Herzensangelegenheit entwickelt". Denn Energieeinsparung sei die beste Energiequelle. Um viele nützliche Tipps zu geben, ist Gerhard Braun, Stromsparmoderator des Umweltzentrums Hannover, in der Runde dabei.

Nach einer Stärkung begibt sich die Gruppe auf einen Rundgang durch den Haushalt um versteckte Stromfresser aufzuspüren. Erstes Untersuchungsobjekt ist die Kaffeemaschine: "Viele Geräte ziehen Strom, obwohl sie ausgeschaltet sind", erklärt Braun und misst einen Verbrauch von 6 Watt. Ähnlich sieht es bei Fernseher, Computer und Waschmaschine aus, in der Summe können diese Leerlaufverluste in einem Familienhaushalt schnell 100 Euro im Jahr kosten. Ein paar Stromsparhelfer hat Experte Braun gleich mitgebracht, der Sparduschkopf wird gleich ausprobiert (Foto). "Mit Spararmaturen kann man die Hälfte des Wasserverbrauches und natürlich auch die Kosten bei der Erwärmung einsparen", erläutert Braun. Zum Schluss gibt es noch Infomaterialien für alle und eine hochwertige Steckerleiste mit Fußtaster als Geschenk für den Gastgeber.

Gäste der Strom.Spar.Party testen
einen Sparduschkopf

Das Projekt Strom.Spar.Party wird vom Umweltzentrum Hannover in Kooperation mit der Klimaschutzagentur und dem Deutschen Mieterbund e.V. durchgeführt und durch proKlima gefördert.

Wer auch eine Strom.Spar.Party ausrichten möchte, wendet sich an:
Heike Hanisch
Fon 0511 16403-46
h.hanisch@umweltzentrum-hannover.de
www.umweltzentrum-hannover.de