Nachrichten

Mehrweg - messbar nachhaltig
Ein neuer Umweltrechner macht die Vorteile von Mehrweg gegenüber Einweg beim Transport von Obst und Gemüse in Europa anschaulich

Berlin. Die Stiftung Initiative Mehrweg (SIM) hat einen Umweltrechner vorgestellt, mit dessen Hilfe rasch und unkompliziert die Umweltauswirkungen verglichen werden können, die durch den Transport von Obst und Gemüse in verschiedenen Verpackungssystemen verursacht werden. Mehrwegverpackungen bewirken dabei in allen umweltbezogenen Wirkungskategorien deutliche Entlastungen.

Mit Hilfe des Umweltrechners kann jedes einzelne Handelsunternehmen das auf es entfallende mögliche Entlastungspotential, aber auch die für den gesamten EU-Markt erzielbare Entlastung berechnen. So könnten bei einer ausschließlichen Verwendung von Mehrweg-Kisten im Vergleich zu Karton-Einwegkisten für den Transport in der EU knapp 590.000 t CO2 eingespart werden. Das entspricht etwa den jährlichen Emissionen von durchschnittlich 260.000 Autos, gut 200.000 Ölheizungen oder den möglichen Einsparungen beim Austausch von 18,3 Mio. Glühbirnen durch Energiesparlampen.

Der Geschäftsführer der Stiftung, Staatssekretär a. D. Clemens Stroetmann erläutert: "Sowohl in der Nachhaltigkeitsdebatte als auch beim Klimaschutz ist es Zeit für konkrete Handlungen. Ziel unseres Umweltrechners ist es, durch die anschauliche Darstellung der Vorzüge von Mehrweg deutlich zu machen und umweltbewußte Entscheidungen zu unterstützen". Hierbei sei die Darstellung im Bezug auf CO2-Emission und Klimaschutz zwar die derzeit gängigste "Nachhaltigkeits-Währung"; der Rechner zeige jedoch gleichzeitig auch die in der Ökobilanz untersuchten Beiträge zu der Umwelteffekten Überdüngung (Eutrophierung), Ozonabbau, Sommersmog (Photooxidantienbildung) und Versauerung. Alle Kategorien belegten den Vorteil von Mehrweg-Kunststoffkisten gegenüber Einweg-Kartonkisten.
Eva Leonhardt, stellv. Geschäftsführerin der SIM ergänzte: "Die Berechnungen werden auf Grundlage der Europäischen Durchschnittsentfernungen gemacht. Bei geringeren Entfernungen und bei längerer Nutzungsdauer der Mehrwegkisten fällt der Mehrweg-Vorteil noch stärker ins Gewicht."
Der Umweltrechner wurde auf Grundlage der Ergebnisse der ökobilanziellen Untersuchung aus dem Jahr 2009 entwickelt, in der das Mehrweg-System der Kisten für Obst und Gemüse aus Kunststoff verglichen wurde mit den Einwegsystemen aus Holz und Karton. Die Studie "Nachhaltigkeit von Verpackungssystemen für den Transport von Obst und Gemüse in Europa" bezog in ihre Untersuchung die 5 bedeutendsten Produktionsländer (Spanien, Italien, Frankreich, Niederlande, Deutschland) und die 4 größten Abnehmermärkte (Frankreich, Niederlande, Großbritannien, Deutschland) ein. Umweltrechner und Studie wurden von der Abteilung für Ganzheitliche Bilanzierung des Fraunhofer Institutes für Bauphysik und des Lehrstuhls für Bauphysik an der Universität Stuttgart erstellt. Bei der Studie handelt sich um eine vergleichende Ökobilanz im Sinne der DIN EN ISO 14040. Entsprechend wurde ein Critical Review durch externe, unabhängige Sachverständige durchgeführt, der die Konformität der Studie mit den DIN EN ISO Vorgaben bestätigte.


Der Umweltrechner mit Erläuterungen sowie die Zusammenfassung der Studie können jeweils in Deutsch und Englisch kostenfrei auf der Homepage der Stiftung heruntergeladen werden unter:
www.stiftung-mehrweg.de oder direkt zum Umweltrechner.