Bio-Hannover Event
 
Titel der Veranstaltung:
Ich bin fairer Handel - Aktionswoche vom 12. bis 26. September
Zeit und Ort: 17.09.2014 - 26.09.2014, D-30159 Hannover (Aktionstag/e)
Anschrift:Trammplatz 2
Inhalt:
Die bundesweite Faire Woche vom 12. bis 26. September steht unter dem Motto "Ich bin fairer Handel". Das Thema stellt die Verbindung zwischen dem Fairen Handel und den VerbraucherInnen her. Dabei geht es zum einen um die Produkte, die an ganz vielen unterschiedlichen Stellen verfügbar sind, angefangen beim breiten Sortiment im Weltladen über die Bioläden und den Lebensmitteleinzelhandel bis hin zu Bäckereien und Tankstellen. Aber auch der wachsende Bereich der Gastronomie gehört dazu, wo fair gehandelte Produkte in immer mehr Cafés, Restaurants, Kantinen und Mensen konsumiert und genossen werden können.

Das Programm der Fairen Woche beinhaltet neben einzelnen Veranstaltungen auch Aktionen über zwei Wochen hinweg:

15. bis 26. September

Das Rathaus isst fair!
Der Gartensaal bietet vom 15. bis 20. September täglich ein Tagesgericht mit fair gehandelten Zutaten an. Auch die Rathauskantine beteiligt sich vom 22. bis 26. September wieder mit leckeren Desserts. Außerdem gibt es Informationen rund um den fairen Handel. Darüber hinaus gibt es bei Sitzungen im Neuen Rathaus das ganze Jahr über fair gehandelten Tee und Kaffee.

17. und 24. September, 17 bis 19 Uhr

Mittwochsküche
Initiative für einen Internationalen Kulturaustausch (IIK e.V.), Zur Bettfedernfabrik 1: Hier wird geschnippelt, geschält, geraspelt und gekocht! Die Mittmachküche öffnet ihre Türen und Topfdeckel für alle, die Lust am Kochen in geselliger Runde haben. Aus saisonalen Zutaten der Region entstehen leckere, meist mehrgängige vegane Mahlzeiten zum Mitkochen, Mitessen, Mitreden, Sattwerden und Nachmachen. Der Schwerpunkt liegt auf fair gehandelten Zutaten. Gemüse aus dem Garten und Rezeptvorschläge können gerne mitgebracht werden. Kleine Spenden für das Essen sind immer willkommen.

18. September, 20 Uhr

"Fair geht vor!?" - Der Poetry-Slam zur Fairen Woche
Kulturzentrum Faust, Warenannahme, Zur Bettfedernfabrik 3:
Eine Bühne, fünf Dichter, zwei Runden, ein Thema und ein Ziel: die Herzen der Zuschauer für sich und seinen Text zu gewinnen. Das sind die Grundzutaten bei "Fair geht vor!?", dem Poetry-Slam zur Fairen Woche 2014. Das Besondere: Die Dichter stellen sich einem echten Worte- und Themen-Mehrkampf und lesen in einer Pflicht- und einer Kür-Runde. In der "Pflicht" widmen sie sich dem Thema "Fair geht vor!?" und unternehmen mit ihren Texten den Versuch einer live-literarischen Standortbestimmung von fairem und nachhaltigem Leben und Konsum in unseren Tagen.
In der "Kür" geben sie schließlich einen fulminanten Einblick in ihre besten Bühnen-Texte. Dem Textvortrag sind dabei keine Grenzen gesetzt – von der Kurzgeschichte bis zur literarischen Comedy, von Lyrik bis Rap und Performance-Prosa ist alles erlaubt, was dem Thema Schliff, Rasanz und Trefferquoten verspricht. Mittels Stimmkarten ermitteln die Zuschauer schließlich ihren "Sieger des Herzens", den "Fair geht vor-Slam-Champion 2014".
Durch den Abend führen die Journalisten, Moderatoren und Literaturveranstalter Henning Chadde und Jörg Smotlacha. Eine Veranstaltung des Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüros in Kooperation mit "Macht Worte!" und "langeleine.de". Einlass: 19 Uhr, Eintritt: 8 Euro (ermäßigt: 6 Euro).

19. September, 20 Uhr

Table-Quiz
Gaststätte Fiasko, Wilhelm-Blum-Str. 40:
In welchem Land werden 90 Prozent der Saftorangen für fair gehandelten Orangensaft geerntet? Welche süße Verführung wird mengenmäßig am meisten in den Industrieländern verzehrt, obwohl die wichtigsten Zutaten aus den Ländern des Südens stammen? Wer verdient am meisten Geld mit den Fußbällen? Wie heißt die Frucht des Kaffeestrauchs? So oder ähnlich können die Fragen für diesen Abend lauten. Ob alleine oder mit Freunden. Willkommen sind alle, die mit Spaß mehr über den fairen Handel erfahren möchten.
Tischreservierung telefonisch unter (0511) 2103033 möglich.

25. September

Fair Trade Kochtour in der Anna-Siemsen-Schule
In der Zeit vom 20. bis zum 28. September wird die Fairtrade-Kochshow-Tour durch ganz Deutschland reisen. Von Saarbrücken aus geht es los. Über Marburg, Herne, Münster, Hannover und viele weitere Städte geht es nach Rostock. Gekocht wird in Ratssälen, auf Messen, in Schulen, im Rahmen von Open Air Veranstaltungen und in Einkaufszentren. Alles ist möglich, Hauptsache fair!
In Hannover wird die Kochshow-Tour in der Anna-Siemsen-Schule (Im Moore 38) Halt machen. Hendrik Meisel und Klaus Hamelmann führen die SchülerInnen durch den Workshop und nehmen alle mit auf eine Reise durch Asien, Afrika und Lateinamerika und an die Kochtöpfe der Welt.

25. September, 14 bis 18 Uhr

Infotag zum fairen Handel
Platz an der Lutherkirche, Nordstadt:
Das Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro der Stadt Hannover und der Wissenschaftsladen Hannover e.V. informieren unter anderem über nachhaltigen Konsum. Der Allerweltsladen bietet Getränke, Süßigkeiten und Snacks zum Probieren an. Außerdem werden Kurzfilme zum fairen Handel gezeigt.

26. September, 17 Uhr

Geocaching
Bei dieser Schatzsuche dreht sich alles um den fairen Handel. Mit Hilfe von Kopf und GPS-Geräten lösen die TeilnehmerInnen in Teams im Stadtteil Linden kleine Aufgaben, um anschließend den Schatz zu öffnen. Wer mitmachen will, muss jedoch vorher diese Frage richtig beantworten: Wann wurde die Stadt Hannover das erste Mal zur Fairtrade Town ausgezeichnet? Die Antwort einfach mailen an: info@geheimpunkt.de.
Unter den richtigen Einsendungen werden insgesamt 30 Plätze verlost.

26. September, 19.30 Uhr

Besuch von der Fairhandels-Organisation Yadawee
Allerweltsladen, Limmerstr. 44:
Anlässlich der Fairen Woche bereist Hisham El Gazzar von der Fairhandels-Organisation Yadawee aus Ägypten Deutschland, um über den Fairen Handel zu informieren und über seine Erfahrungen in Ägypten zu berichten. Dabei wird auch die aktuelle politische Situation in dem nordafrikanischen Land ein Thema sein.

26. September, 20.30 Uhr

Der Kleiderhaken - Die Schattenseiten des Freihandels in der globalen Bekleidungsindustrie
Kino im Sprengel, Klaus-Müller-Kilian-Weg 1:
Die Textil- und Bekleidungsindustrie in Deutschland ist seit Jahren von Arbeitsplatzabbau und Produktionsverlagerung in günstigere Länder geprägt. Während Auftraggeber Millionengewinne erzielen, bleiben für die ArbeiterInnen und den Staatshaushalt nur ein Bruchteil. Dokumentarfilm, 70 Min., Deutschland/Honduras 2006

27. September, 20.30 Uhr

"Über den Tellerrand" - Ernährungssouveränität in Zeiten des Klimawandels
Kino im Sprengel, Klaus-Müller-Kilian-Weg 1:
Ernährungssouveränität ist die zentrale Forderung der kleinbäuerlichen Bewegungen in Bangladesch. Angesichts von Klimawandel, Flächenknappheit und Landkonflikten setzen sie sich für eine gerechte Landverteilung und eine selbstbestimmte Agrarproduktion ein. Dokumentarfilm 85 Min., Bangladesch/Deutschland 2013

Hintergrundinformationen

Die Fairtrade-Stadt Hannover setzt sich seit vielen Jahren erfolgreich für den fairen Handel ein. Ohne die VerbraucherInnen, die immer häufiger nach fair gehandelten und produzierten Produkten verlangen, ist dieser Erfolg nicht möglich. Weshalb in der Fairen Woche nicht nur die Information, sondern auch der Genuss in den Vordergrund gestellt wird. Deshalb gestaltet das Agenda21- und Nachhaltigkeitsbüro zusammen mit dem Allerweltsladen, dem Wissenschaftsladen Hannover und vielen weiteren Akteuren in diesem Jahr ein noch bunteres Programm zur Fairen Woche: ob Krimidinner, Poetry-Slam, TableQuiz, Geocaching, Produzentenbesuch, Mitkochaktionen oder Dokumentarfilme, es ist für jeden etwas dabei.

Vom 20. bis 24 Oktober werden in Stadt und Region Hannover die Auszubildenden des Einzelhandels für den fairen Handel werben. Wie in den vergangenen Jahren bereits 2.500 SchülerInnen vor ihnen qualifizieren sie sich zu den Themen Nachhaltigkeit, Agenda 21, Millenniumsentwicklungsziele und Fairtrade. Sie lernen darüber hinaus die freundliche und kompetente Verbraucheransprache. So ausgebildet, vergeben sie faire Kostproben und beraten Kunden in Supermärkten und Fachgeschäften. Sie wollen eine Absatzsteigerung fair gehandelter Waren erreichen.

Das Schulprojekt der Berufsbildenden Schule Handel der Region Hannover verknüpft berufliche und allgemeine Bildung mit beruflichem und gesellschaftlichem Engagement und leistet damit einen Beitrag zur Bildung für nachhaltige Entwicklung. Am 22. Oktober werden circa 170 SchülerInnen um 8.30 Uhr im Neuen Rathaus von Wirtschafts- und Umweltdezernentin Sabine Tegtmeyer-Dette empfangen.
Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.agenda21.de und www.hannover-handelt-fair.de.
Veranstalter: Landeshauptstadt Hannover, Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro, Trammplatz 2, 30159 Hannover
0511 / 168 4 98 38
E-Mail: agenda21@hannover-stadt.de
www.agenda21.de


Termin im Kontext ansehen