Bio-Hannover Event
 
Titel der Veranstaltung:
Alte Tomatenschätze - für alle Sinne
Zeit und Ort: 08.08.2013 - 17.00Uhr, D-30159 Hannover (Aktionstag/e)
Anschrift:Theodor Lessing Platz 1
Inhalt:
Die Erhaltung alter Tomatensorten ist seit über 10 Jahren ein gemeinsames Anliegen des BUND Region Hannover und des Vereins zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt sowie dem Gartenbaubetrieb Nötel.
Mittlerweile gehört die Tomatenvielfalt schon zu Hannover, denn durch die vielen BUND-VEN Pflanzenbörsen in jedem Frühjahr haben die Paradeiser Einzug in viele Gärten gefunden. Wer nun einmal auch die geschmackliche Vielfalt kennenlernen möchte, kann an der Verkostung teilnehmen. Die feuerroten, orangefarbenen, gelben, grünen, schwarzroten und mehrfarbigen Früchte enthalten eine Vielzahl gesunder Inhaltsstoffe - viel Kalium, Lycopin und Antioxidantien.

Sibylle Maurer-Wohlatz vom BUND empfiehlt: "Für Tomaten ist oft auch noch auf dem kleinsten Balkon Platz, Voraussetzung ist jedoch Sonne und gute humusreiche Erde. Besonders gut gedeihen sie in Terra Preta Erde - einer fruchtbaren Schwarzerde, die nach einem besonderen "Rezept" hergestellt wird und wozu der BUND Vorträge und Workshops anbietet.

Mehr dazu ist unter www.bund-hannover.de zu finden." Neben dem Gourmet-Aspekt dieser geschmacklich so interessanten Sorten gibt es einen sehr ernsten Nachgeschmack. Die EU-Kommission will jetzt auch noch das regeln, was bislang im Ermessen privater Gärtner und kleiner Betriebe war:
Das Inverkehrbringen von Saatgut und Pflanzen alter und regionaler Sorten.
Damit ist der gute Weg, den wir in der Region Hannover bislang beschritten haben in Gefahr: wenn Pflanzenbörsen, Saatgutabgabe gegen Spende unter bürokratischer Regelung der Europäischen Union fallen ist dies mit erheblichen Kosten und Aufwand verbunden und wird in Zukunft viele Erhalterinnen alter Sorten abschrecken. Und damit ist die VIELFALT IN GEFAHR, denn sie lebt davon, dass jedes Jahr alte Sorten angebaut und vermehrt werden und das Saatgut zwischen den Gärtnern und Gärtnerinnen in Bewegung kommt.

Unreguliert soll allein der bargeldlose Tausch werden: Also 10 Tomatensamen gegen 12 Bohnensamen. Das ist absurd. Deshalb gibt es eine gemeinsame Kampagne aller Vereine und Verbände, die sich mit Saatgut beschäftigen sowie den Umweltverbänden dazu. Hier geht es zur Website und zur gemeinsamen Petition.
www.eu-saatgutrechtsreform.de

Veranstalter: BUND Region Hannover, Goebenstraße 3a, 30161 Hannover
0511 / 660093
E-Mail: bund.hannover@bund.net
www.region-hannover.bund.net


Termin im Kontext ansehen