Bio-Hannover Event
 
Titel der Veranstaltung:
Der Kultursommer 2013: Musikalische Entdeckungsreise durch die Region Hannover
Zeit und Ort: 11.07.2013 - 25.08.2013, D- Hannover (Sonstiges)
Anschrift:
Inhalt:
Region Hannover. Ins Grüne fahren, ungewöhnliche Orte entdecken und besondere Konzerte erleben - das verspricht der Kultursommer 2013 der Region Hannover. An 19 Spielorten zwischen Niedernstöcken im Norden und Springe im Süden der Region sind vom 11. Juli bis zum 25. August insgesamt 23 Konzerte zu erleben. In Parks und Gärten, Cafés und Kornbrennereien, Scheunen und Schlössern sowie anderen nicht ganz alltäglichen Bauten erklingen Tango und Klassik, Jazz und Pop, Kinderkonzerte und Klangkunst. Erneut haben sich zahlreiche Vereine und Initiativen zusammengefunden und gemeinsam mit dem Team Kultur der Region Hannover und der Stiftung Kulturregion Hannover ein sommerliches Musikfestival auf die Beine gestellt.

Der Kultursommer startet am 11. Juli mit einem Tangoabend im Von-Alten-Garten in Hannover-Linden und endet am 25. August mit zwei Streichquartetten, die im Jagdschloss Springe aufeinander treffen. Dazwischen laden im Juli und August 21 weitere Konzertveranstaltungen zu einer musikalischen Entdeckungsreise in die Region Hannover ein - organisiert von insgesamt 17 Mitveranstaltern und finanziell unterstützt von der Stiftung Kulturregion Hannover.

"Der Kultursommer lebt von der guten Zusammenarbeit mit den Veranstaltern vor Ort. Erst durch ihren Input kommt ein so buntes und facettenreiches Programm zustande", erklärt Uwe Kalwar, Leiter des Teams Kultur der Region Hannover, den besonderen Charakter der Veranstaltungsreihe, die vom Team Kultur organisiert wird.

"Der Kultursommer bietet ein vielfältiges und hochwertiges Konzertprogramm, das mit viel Liebe und Engagement von den Ehrenamtlichen vor Ort durchgeführt wird. Gerade dieses persönliche Engagement macht den Kultursommer zu einem beliebten Ereignis: Das Fest ist nicht überschwänglich und teuer, sondern klein und familiär", sagt Regionspräsident Hauke Jagau. Ohne finanzielle Unterstützung wäre der Kultursommer aber nicht zu realisieren. Jagau wies daher besonders auf das Engagement der Stiftung Kulturregion Hannover hin: "Die Stiftung hilft den Veranstaltern dabei, besondere Musiker zu engagieren, die aus den meist kleinen Budgets der Vereine sonst nicht bezahlt werden könnten." Die Stiftung Kulturregion fördert den Kultursommer mit rund 60.000 Euro.

Mit 23 Konzerten hat sich das Programm im Vergleich zu den Vorjahren ganz bewusst verschlankt und ist kompakter und erlesener als zuvor. "Wir setzen aber nicht auf ein teures Drumherum sondern auf eine nette, familiäre Atmosphäre", betont Kultursommer-Organisatorin Sandra van de Loo. Die musikalische Entdeckungsreise startet am 11. Juli im Lindener Von-Alten-Garten. Oana Cătălina Chiţu verströmt mit ihrem osteuropäischen Tangoorchester den Charme der 1920er Jahre. Tango sin palabras laden mit argentinischen Tango zum Tanz unter freiem Himmel ein. Bei Rotwein und Käse kann man im historischen Park wandeln und etwas über die Geschichte des Gartens erfahren.

Neben interessanten Anekdoten und Informationen zur Geschichte des jeweiligen Veranstaltungsortes enthält das Kultursommer-Programm in diesem Jahr erstmals zwei musikalische Leckerbissen für Kinder. "Auch die sollen abtauchen dürfen in die faszinierende Welt von Musik und Gesang", findet Sandra van de Loo. Pina und Wudo, das Rotkehlchen und der Biber, lassen am 11. August in der Kunsthalle Springe auf kindgerechte Weise Auszüge aus Opern, Klassisches und Zeitgenössisches erklingen. Im Kinderkonzert "Julius der Flötenspieler" unternimmt Flautando Köln am 24. August eine musikalische Zeitreise mit den Kindern.

Klassik in der Scheune gibt es beim Kammermusikabend in Mandelsloh. Dort ist am 13. Juli die gefragte Geigerin Antje Weithaas zusammen mit dem Pianisten Thomas Hoppe in der zum Konzertsaal umgebauten Scheune des Haasenhofes zu Gast. Wer Musik und Wandern gleichermaßen liebt, sollte sich den 28. Juli vormerken: Beim Pilgerkonzert mit Liquescentes erwartet die Besucher ein Konzert mit mittelalterlichem Gesang und eine Wanderung von der Sigwardskirche in Idensen zur Stiftskirche in Wunstorf. Liquescentes kommt aus Hannovers Partnerstadt Posen. Die sieben Frauen singen gregorianische Choräle und frühe mehrstimmige Kompositionen des Mittelalters. Führungen durch die Kirchen und eine kulinarische Stärkung runden den kulturellen Ausflug ab.

Ein neuer Ort für den Kultursommer ist der Waldberg Empelde. Die ehemalige Kaliabraumhalde ist zum Großteil begrünt und entwickelt sich nach und nach zum Ort für Kultur und Erholung. Der Verein Bergbühne Empelde erklärt die Halde am 10. August zum "Zauberberg". Marcus Jeroch, Alix Dudel, Uli Schmid und andere Künstler rezitieren an verschiedenen Bergstationen Texte von Friedhelm Kändler. Nebenbei treiben Zauberer, fabelhafte Wesen und Feuerspucker ihr Unwesen.

Wer - ebenfalls am 10. August - zum Poggenhagen Open Air anreist, feiert das Leben, lässt sich von der Musik mitreißen, tanzt bis tief in die Nacht und genießt das leckere Essen. Die Jüngsten amüsieren sich im gut betreuten Kinderbereich. Wer über Nacht bleiben möchte, nutzt kostenlos die nahe Campingwiese und gönnt sich morgens ein Bad im See. Musik gibt's von Dr. Krapula, Sekou Koyate und Crystal Pasture.

In der Kornbrennerei Bredenbeck ist am 17. August Soul- und Bluesmusik von der Kai Strauss Band zu hören. Der international gefragte Gitarrist bringt den Sänger Jeffrey Amankwa mit, der mit seiner souligen Stimme und seinem jugendlichen Elan eine willkommene Neuentdeckung ist. Ein besonderer Leckerbissen ist die Sommerlustbarkeit "Feinkost im Orchestergarten", organisiert vom Lindener Konzertveranstalter "Feinkost Lampe" in der MusikVilla Ahlem. Das Orchester im Treppenhaus, Ashia & die Bison Rouge und Big Fox spannen dort am 23. August den Bogen den Bogen zwischen "E-" und "U" -Musik.

Mit "4 + 4" findet der Kultursommer am 25. August rein rechnerisch seinen Abschluss. Im gediegenen Ambiente des Jagdschlosses Springe treffen mit dem Lazarus Quartet und dem Quartetto Mirus je vier Musiker zusammen, um Werke von Johann Amadeus Mozart, Alban Berg und Felix Mendelssohn Bartholdy zu spielen - Kammermusik an der Grenze zum Kammerorchester.

Neben dem kulturellen Genuss bieten die Veranstalter vor Ort kulinarische Köstlichkeiten und zum Teil auch Führungen an. Karten gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen, direkt bei den Veranstaltern und unter www.reservix.de. Das vollständige Programm zum Kultursommer steht im Internet unter www.kultursommer-region-hannover.de. Programmhefte liegen im Bürgerbüro der Region Hannover, in den Informationsstellen der Städte und Gemeinden sowie direkt bei den Veranstaltern aus. Weiter Information gibt es beim Team Kultur der Region Hannover unter Telefon 05032-899 154.

Bildunterschrift "Kultursommer 2013_1_Region Hannover": Anja Römisch von der Stiftung Kulturregion Hannover ( v. l.), Regionspräsident Hauke Jagau, Ralf Harms vom KulturGut Poggenhagen e.V., Sandra van de Loo vom Team Kultur der Region Hannover, Sven-Michael Salzer von Lausch Kultur Hannover e.V. und Uwe Kalwar, Leiter des Teams Kultur der Region Hannover freuen sich auf den Kultursommer 2013
Veranstalter: Region Hannover,
www.hannover.de


Termin im Kontext ansehen