Bio-Hannover Event
 
Titel der Veranstaltung:
Die Yasuní-Initiative Ecuadors: Wegweiser in eine erdölarme Zivilisation?
Zeit und Ort: 30.06.2011 - 17:30 Uhr, D- Hannover (Sonstiges)
Anschrift:Neues Rathaus, Gobelinsaal, Trammplatz 2
Inhalt:
Mit der Yasuní-Initiative verzichtet das Land Ecuador auf die Förderung von Erdöl unter einem der weltweit artenreichsten Regenwälder. Ecuador sieht dies als Beitrag zum Klimaschutz und zur Erfüllung des Menschenrechts auf Nahrung und kulturelle Vielfalt, da im Yasuní-Gebiet drei unkontaktierte indigene Bevölkerungsgruppen leben. Damit verzichtet Ecuador jedoch auch auf wichtige Deviseneinnahmen. Die Hälfte der entgangenen Erlöse sollen daher von der internationalen Staatengemeinschaft, vor allem der Verursacherstaaten des Klimawandels im globalen Norden, aufgebracht werden. Nur wenn diese Summe, zustande kommt, tritt die Yasuní-Initiative in Kraft - das Öl bleibt im Boden.

Im Juni 2008 begrüßte der Deutsche Bundestag diese Initiative ausdrücklich, im September 2010 wandte sich das Bundes- Entwicklungsministerium jedoch überraschenderweise wieder davon ab.

Was steckt genau hinter dieser Idee? Welche Tragweite für unsere Diskussionen um "Nachhaltigkeit" hat sie eigentlich? Dies wollen wir an dem Abend mit Präsentationen und einer Diskussion ansprechen.

Veranstalter:
Agenda 21-Büro, BUND Region Hannover und Verband
Entwicklungspolitik Niedersachsen e.V. (VEN)
Veranstalter: Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen e.V. (VEN), Hausmannstr. 9-10, 30159 Hannover
39 08 89 81 (VEN)
E-Mail: cray@ven-nds.de
www.ven-nds.de


Termin im Kontext ansehen