Bio-Hannover Event
 
Titel der Veranstaltung:
Klimawandlerinnen
Zeit und Ort: 26.01.2010 - 22.02.2010, D-30159 Hannover (Ausstellung)
Anschrift:Neues Rathaus, Trammplatz 2, Bürgersaal
Inhalt:
Die Auswirkungen globaler Erwärmung betreffen schon heute das Leben vieler Menschen weltweit. Besonders in ärmeren Ländern leiden die Menschen unter den Folgeerscheinungen, wie Überschwemmungen und Dürre. Die Leidtragenden sind in erster Linie Frauen, da sie meist für die Ernährung der Familie zuständig sind. Wenn Ernten durch extreme Wetterereignisse zerstört werden und Wasser aufgrund von Dürre kaum mehr verfügbar ist, bedroht dies die Ernährungssituation der gesamten Familie. Doch Frauen sind zugleich wichtige Akteurinnen. So nehmen sie den Klimawandel nicht nur anders wahr, sondern entwickeln Anpassungsstrategien und Maßnahmen für einen nachhaltigen Schutz des Klimas.

In der Ausstellung "Klimawandlerinnen" lernen Sie zwölf Frauen aus Bolivien, Deutschland und Tansania kennen, die sich mit Hartnäckigkeit und innovativen Ideen dem Klimawandel entgegen stellen. Sie berichten, was für eine Rolle der Klimawandel bereits in ihrem Leben spielt und was sie konkret dagegen unternehmen. So pflanzen sie z.B. angepasstes Saatgut und experimentieren mit Kompost und setzen sich für den Erhalt der Wälder ein. Sie machen vor, wie wir anders, klimaschonender leben können.

Begleitprogramm
* 3. Februar: Buchvorstellung "Gleich, gleicher, ungleich-Paradoxien und Perspektiven von Frauenrechten in der Globalisierung von der Soziologin Christa Wichterich

* 9. Februar: Diskussionsveranstaltung mit FIAN (Food-First Informations- & Aktions-Netzwerk) zur Blumenproduktion mit Gästen aus Simbabwe

* Einmal Diplomat sein - UNEP Planspiel "Klimawandel" & "Biodiversität" für Schulen

* Indigene aus Sibirien, Grönland und Norwegen berichten und vermitteln über ihre Kultur

Hinweise
Die Ausstellung wird am 26. Januar um 11:30 Uhr von Witschafts- und Umweltdezernent Hans Mönninghoff eröffnet und ist bis zum 22. Februar täglich von 9.00 -18.00 Uhr zu besichtigen.

Die Ausstellung wurde vom Verband Entwicklungspolitik Niedersachen e.V. (VEN) entwickelt und in Kooperation mit: Stiftung Leben und Umwelt, Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen und dem Agenda 21-Büro der Landeshauptstadt Hannover realisiert.
Sie wurde gefördert durch: Niedersächsische Lottostiftung aus Erträgen von Bingo! Die Umweltlotterie, Evangelischen Entwicklungsdienst, Katholischen Fonds und Nds. Staatskanzlei.
Veranstalter: Landeshauptstadt Hannover - Agenda 21-Büro,
0511-168 4 50 78
E-Mail: agenda21@hannover-stadt.de
www.agenda21.de


Termin im Kontext ansehen